Mit 19 Jahren traten Edwin und Regina Beßler, geborene Ullrich, in Hohn am Berg vor den Traualtar. Jetzt konnten sie goldene Hochzeit feiern.

Die Aschbacherin und der junge Mann aus Schlüsselfeld lernten sich auf dem Tanzboden im Aschbacher Gasthof Mach kennen. "Andere Möglichkeiten gab es damals ja kaum", erinnert sich Regina Beßler. Dafür war bei den in der gesamten Region bekannten Tanzveranstaltungen immer die Hölle los. Ihr Mann sei ein sehr guter Tänzer gewesen, erzählt die Ehejubilarin.

Heute hat er hingegen ganz andere Hobbys: Er kocht und backt mit Begeisterung. Die leckeren Plätzchen und Stollen auf dem Tisch stammten aus seiner Produktion. Bis zu seinem Ruhestand war Edwin Beßler bei Schaeffler in Höchstadt beschäftigt. Seine Frau, gelernte Großhandelskauffrau, arbeitete zunächst im Bekleidunghaus Murk, dann über Jahrzehnte in der Verwaltung des Aschbacher Pflegeheims Hephata.

Ihr Haus haben die beiden "Stein auf Stein selbst gebaut". Das zeugt von handwerklicher Begabung, einem weiteren Hobby Edwin Beßlers. Er arbeitet gern mit Holz und hat in jüngeren Jahren sogar Autos repariert. Ihre viel zu früh verstorbene Tochter hat den Eheleuten zwei Enkelkinder geschenkt. Drei Urenkel sind inzwischen gefolgt - sehr zur Freude der Urgroßeltern.

Bürgermeister Johannes Krapp gratulierte dem Jubelpaar. See