Das 120. Stiftungsfest der Soldatenkameradschaft Hetzles stand im Zeichen von Ehrungen verdienter Sammler für die Kriegsgräberfürsorge. Nach der Kirchenparade mit Gottesdienst, zelebriert durch Pfarrer Dennert, und anschließender Totenehrung am Ehrenmal fand im Gasthaus Schwarzer Adler (Mendelwirt) der Traditionsfrühschoppen mit der munter aufspielenden Weißenoher Blaskapelle statt.

Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Michael Schmitt und den Grußworten von Bürgermeister Franz Schmidtlein und Kreisvorsitzendem Wolfgang Schmitt nahm der Bezirksgeschäftsführer von Oberfranken des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge , Robert Fischer, die Ehrungen vor. Folgende Mitglieder wurden geehrt: Georg Trautner mit der bronzenen, Laurentius Albert mit der silbernen und Michael Schmitt mit der weißgoldenen Verdienstspange.

Hohe Auszeichnung

Für mehr als 30-jährige Sammeltätigkeit erhielten die Kameraden Erwin Fuchs die silberne, Rudolf Maier die goldene und Wolfgang Schmitt die selten verliehene weißgoldene Ehrennadel.

Eine besondere Ehrung erfuhr die SK Hetzles, die seit nunmehr 40 Jahren die Haussammlung für die Kriegsgräberfürsorge durchführt und dabei von 1979 bis 2018 den stolzen Betrag von 72 545, 75 Euro sammeln konnte. Aus den Händen von Robert Fischer nahm Vorsitzender Michael Schmitt die silberne Anerkennungsplakette mit Urkunde in Würdigung der Verdienste um das Werk der Kriegsgräberfürsorge entgegen. Er bedankte sich bei Robert Fischer und überreichte einen Hetzleser Kirschbrand. Im Anschluss klang unter den zünftigen Klängen der Blaskapelle dieser Jubeltag aus.

Das offizielle Festwochenende mit Festzelt findet am 29. und 30. Juni in Hetzles beim Gasthaus Schwarzer Adler (Mendelwirt) statt. Georg Scherl