90 Jahre alt wurde Werner Bayersdorfer aus Pfaffendorf am Dienstag. "Mir geht es gut, mit meinem bisherigen Leben bin ich sehr zufrieden", sagte das Geburtstagskind und schränkte ein: "Nur das Laufen geht nicht mehr ganz so gut."

Werner Bayersdorfer ist in Marbach als Kind von Johann und Lina Bayersdorfer geboren worden und hat dort seine Kindheit und Jugendzeit verbracht. Nach der Schule lernte er als Elektromaschinenbauer bei einer Firma in Junkersdorf, musste aber seine Lehre in einem anderen Betrieb in Bamberg beenden. Geheiratet hat der Jubilar seine Ehefrau Gertrud am 26. Juni 1948. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne, Klaus und Fredi, hervor. Der Jubilar freut sich über zwei Enkel und einen Urenkel. Beruflich wechselte Werner Bayersdorfer einige Male seine Arbeitsstätten. Einige Zeit arbeitete er als Elektromaschinenbauer. Von 1950 bis 1956 war er im Steinbruch Voccawind tätig und dort, wie er sagt, "ein Jahr im Schacht" beschäftigt. Dann wurde er in die firmeneigene Werkstatt übernommen, wo er die Elektroanlage des Betriebes betreute und wartete. Von 1956 bis zu seiner Rente im Jahr 1989 war er bei der Firma Kugelfischer in Ebern tätig.

Als Bürgermeister tätig

Gemeinderat war er in Pfaffendorf und, nachdem der dortige Bürgermeister gestorben war, etwa eineinhalb Jahre Bürgermeister. Nach der Eingemeindung in den Markt Maroldsweisach wirkte er im dortigen Gemeinderat mit. Auch bei Vereinen war der Jubilar aktiv. So im Sportverein in Pfaffendorf, im Feuerwehr- und Angelverein sowie in der Blaskapelle. "Mein Hobby war Arbeit und Autofahren", sagt Bayersdorfer und zeigt sich glücklich, dass er sich auch mit 90 Jahren noch hinter das Steuer seines Autos setzen kann. Wie er sagt, bastelt er seit seiner Rente gerne, repariert Kleinigkeiten und hat auch ein offenes Ohr für die Anliegen von Freunden und Bekannten. "Wenn es mir möglich ist, unterstütze ich auch unsere Vereine", sagt der Jubilar, der geistig auf der Höhe ist. "Ich danke meinem Herrgott, dass ich ein gutes Leben ohne größere Probleme haben durfte", erklärt Werner Bayersdorfer.

An seinem Jubeltag gratulierten neben Angehörigen, Verwandten und Bekannten auch stellvertretender Landrat Oskar Ebert und Bürgermeister Wolfram Thein; ebenso Pfarrer Stefan Köttig aus Altenstein, die ehemalige Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner und der frühere Bürgermeister von Maroldsweisach, Werner Thein.