Gute Nachrichten für alle Sportfreunde: Wie die Stadt Bamberg mitteilt, liegt die Generalsanierung des Gaustadter Sportzentrums im Zeitplan. "Unser Gartenamt will die erforderlichen Arbeiten bis zum Sommer abschließen. In gut zwei Wochen soll bereits die Verlegung des neuen Kunstrasens beginnen", sagte Bürgermeister Christian Lange, Bambergs Sportreferent.
Die Arbeiten an der unteren Sportfläche sind bis zur Asphaltdecke bereits abgeschlossen. Ungewohntes Schwarz füllt derzeit die komplette Spielfeldfläche aus und irritiert das Auge des Betrachters. Dies wird nicht lange so bleiben: In Kürze wird die elastische Schicht aufgebracht, ab der 28. Kalenderwoche wird dann der Kunstrasen verlegt.


Offene Arbeiten

Außerdem sind bis voraussichtlich Ende Juli noch folgende Arbeiten vorgesehen: Austausch und Anschluss der Flutlichtschweinwerfer, Anschluss der Beregnungsanlage, Erd- und Pflasterarbeiten sowie Zäune setzen. Weil Material des einstigen Ascheplatzes seinerzeit nicht komplett ausgebaut wurde, müssen in Teilen der unteren Platzhälfte zusätzliche Arbeiten an der Tragschicht ausgeführt werden. Wenn am Ende der Generalssanierungsarbeiten ein Kunstrasenbelag der neuesten Generation auf dem Spielfeld liegt, hat dieser nicht nur eine Hauptlinierung, sondern zusätzlich eine weitere Linierung für zwei quer angeordnete Trainingsspielfelder. "Dies sorgt dafür, dass der neue Kunstrasenplatz noch effektiver genutzt werden kann", freut sich der Bürgermeister über den Mehrwert für die künftigen Nutzer. Das Gaustadter Sportzentrum ist seit der Eingemeindung Gaustadts 1972 eine städtische Einrichtung. Das Garten- und Friedhofsamt koordiniert federführend sämtliche Arbeiten der Generalsanierung. red