In der letzten von drei Auszeichnungsveranstaltungen in diesem Jahr überreichte der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber (FW) erfolgreichen Schulen die Auszeichnung "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2017/2018" im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Bamberg. Unter den Ausgezeichneten waren auch Schulen aus der Region Kulmbach.

Für Umweltminister Glauber sind die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig, da sie das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten. Zudem trügen Umweltschulen durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Die Auszeichnung erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Wie Nachhaltigkeit darüber hinaus im Schulleben verankert ist, wird ebenfalls dokumentiert.

Ausgezeichnet wurden unter anderem: Theodor-Heublein-Grundschule Melkendorf, Grundschule Burghaig, Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium Kulmbach, Carl-von-Linde-Realschule Kulmbach, Alexander-von-Humboldt-Realschule Bayreuth, Staatliche Berufsschule 1 Bayreuth, Staatliche Gesamtschule Hollfeld, Staatliche Realschule Burgkunstadt. red