21 Schulen aus den verschiedenen Bezirken Bayerns sind mit dem Schulprofil Inklusion ausgezeichnet worden. Die Grundschule Rödental-Mönchröden ist eine von ihnen. Die Erich-Luther-Schule wurde am Montag mit der entsprechenden Urkunde ausgezeichnet.

"Es gibt viele richtige Wege der Inklusion. Jedes Kind ist anders, jedes Kind ist besonders. Im Freistaat passen wir daher unsere vielfältigen Förderangebote an die individuellen Bedürfnisse des Kindes an", erklärte Staatssekretärin Anna Stolz bei der Auszeichnung der neu hinzugekommenen Schulen mit dem Profil Inklusion. "Seit 2011 zählen die Bildungseinrichtungen mit dieser Profilrichtung zu den Vorreitern bei der Inklusion. Hier lernen Kinder mit und ohne Behinderung mehr als nur den Unterrichtsstoff. Ihr Einsatz ist unverzichtbar, Inklusion lebt durch Ihr Vorbild", lobte Stolz die 21 neu ernannten Schulen. Darunter befinden sich drei Grundschulen, vier Mittelschulen, fünf Realschulen, drei Gymnasien, eine Förderschule und fünf berufliche Schulen. Damit ist die Anzahl der Schulen mit diesem Profil auf 377 angestiegen. red