Der Vormittag am Kirchweihmontag gehört traditionell den Sportschützen. Pünktlich um elf Uhr zogen diese, angeführt von den Klängen der Greuther Dorfmusik unter Leitung von Helmut Fürstenhöfer, zum Elternhaus des amtierenden Schützenkönigs, Günther Rost. Mit ihm zogen, viele Mitglieder und Freunde der Schützen zurück zum Festzelt.

Nach einem kräftigen Schluck übernahm der erste Schützenmeister Klaus Meyer das Mikrofon. Er begrüßte neben dem amtierenden Schützenkönig auch Bürgermeister Helmut Lottes, Ehrenschützenmeister Günther Link und den frisch gewählten Landtagsabgeordneten Walter Nussel.

Nussel hat am Donnerstagabend beim Dämmerschoppen der Gemeinde versprochen, falls er gewählt wird, am Montag wiederzukommen und den Schützen ein Fass Bier zu stiften. Dieses Versprechen hat er damit eingelöst.

Damit kam Meyer zur Siegerehrung und Preisverteilung. In den Wochen vor der Kirchweih werden bei einem mehrtägigen Schießen Pokal- und Preisgewinner sowie der Schützenkönig ermittelt. Bester beim Preisschießen wurde mit einem 9,2 Teiler Frank Möhring, gefolgt von Gerald Kind mit einem 21,2 Teiler. Den Adolf-Wedel-Pokal gewann Axel Flohr vor Laura Rost und Karlheinz Mertins. Die Kerwascheibe errang mit einem 37 Teiler Frank Möhring vor Laura Rost und Yvonne Kilian.

Dann kam der spannende Augenblick: die Königskrönung. Bester und damit neuer Schützenkönig wurde mit einem 67 Teiler Andreas Koch. Er nahm hoch erfreut von Günther Rost die Königskette entgegen. Zweiter und damit erster Ritter wurde Sven Zeilinger vor seinem Vater Werner Zeilinger.

Bei der Steigerwald-Runde, einem losen Zusammenschluss der Schützenvereine um Vestenbergsgreuth, wurde das Endschießen 2018 in Vestenbergsgreuth ausgetragen. Der gastgebende Verein stiftet die Abschlussscheibe. Meyer freute sich besonders, dass die Scheibe im Dorf blieb. Kevin Kilian war der glückliche Gewinner.

Karl Holzberger