Schützenmeister Ulrich Haderlein ließ an der Hauptversammlung der Schützengesellschaft Marktzeuln wieder ein ereignisreiches und ausgefülltes Vereinsjahr Revue passieren. In seinem Bericht erinnerte er die Mitglieder an die traditionellen Veranstaltungen, welche die Zeulner Schützen jedes Jahr mit großem Erfolg veranstalten.
Angefangen beim weithin bekannten und beliebten Freischießen, welches im letzten Jahr vom Bieranstich bis hin zur Königsproklamation und dem Brillantfeuerwerk wieder eine "runde Sache" und eine absolut gelungene Veranstaltung war, über das Vorderladerschießen bis hin zum Bürgerschießen mit großer Beteiligung aus der Bevölkerung.
Beim 40. Bürgerschießen, im Rahmen der Initiative "Tag der Schützenvereine / Tag der offenen Tür" durchgeführt, beteiligten sich neben 30 Mannschaften erfreulicherweise auch 14 Jugendliche, die sich mit dem Lichtpunktgewehr messen konnten. Das Vorderladerschießen im September, mit einer Beteiligung von 60 bis 70 Schützen, ist eines der größten seiner Art im nordbayerischen Raum und nicht nur wegen der attraktiven Geld- und Sachpreise äußerst beliebt bei allen Teilnehmern. Hier ging der Dank des ersten Schützenmeisters an Initiator Hans-Georg Rebhan mit Frau.
Leider ließ sie Beteiligung an den verschiedenen Disziplinen, wie Rundenwettkämpfen, Gau-, Bezirks-, bayerischen- und deutschen Meisterschaften etwas nach, was laut Schützenmeister Ulrich Haderlein auch dem fehlenden Nachwuchs der letzten Jahre geschuldet ist.


Lob vom Bürgermeister

Erster Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech stellte in seiner Begrüßungsansprache fest, dass die Schützengesellschaft nach außen gut dastehe, und bedankte sich besonders für das Freischießen, welches für die Marktgemeinde sehr bedeutsam sei. Sein weiterer Dank galt dem Schützenmeister und allen Mitgliedern, die sich aktiv in den Verein einbringen.
Bei der anstehenden Wahl konnte leider von drei vakanten Posten nur einer besetzt werden: Diane Gruber wurde einstimmig von allen anwesenden Mitgliedern als Zweite Schriftführerin gewählt.


Satzung überarbeitet

Ein wichtiger Punkt in der Versammlung war die Abstimmung über die geänderte Vereinssatzung. Diese wurde wegen der Gemeinnützigkeit nur punktuell in einzelnen Paragrafen abgeändert, wobei der Kern der Satzung unberührt blieb. Die überarbeitete und an den BSSB angepasste Satzung wurde vorgestellt und einstimmig mittels Abstimmung befürwortet. red