Marion Krüger-Hundrup Die jungen Damen in der Alten Aula der Maria-Ward-Schulen gehören allesamt zur "SMV": zur Schülermitverantwortung. Emma Bußmann (14), Lena Finzel (14), Francesca Heilmann (16), Martina Schmitt (14) und Edanur Söylemez (16) stellen augenfällig unter Beweis, dass sie Verantwortung ernst nehmen. Sehr ernst.

Und zwar nicht nur für ihre Mitschülerinnen in Realschule und Gymnasium, sondern auch für Menschen außerhalb der Schulmauern: Die taffen Ladys überreichen symbolische Schecks an Vertreterinnen von sozialen Vereinen für Kinder in der Region Bamberg. Die Gesamtsumme beläuft sich auf stolze 10 500 Euro - aus dem Erlös des schulischen Christkindlesmarktes 2018.

"Es macht Freude, etwas Gutes zu tun!", sagt etwa Francesca zu der ganzen Aktion. Emma nennt ihr Motto für die Spendenübergabe: "Miteinander - füreinander etwas organisieren!" Und auch Edanur lobt: "Alle helfen mit! Die Idee dazu kam von uns Schülerinnen, das passt auch zu unserer Schule." Für Oberstudiendirektor Stephan Reheuser, Leiter des Maria-Ward-Gymnasiums, ist diese Zusammenkunft in der Vormittagspause eine "gute Gelegenheit zu zeigen, was wichtig ist in unserer Gesellschaft". Nämlich Verantwortung für diejenigen zu üben, die in schwierigen Situationen sind.

Lehrerinnen halfen mit

Die Verbindungslehrerinnen Marga Braun, Daniela Hümmer und Katrin Rebhan sowie Realschul-Konrektorin Erika Spulak lassen es sich nicht nehmen, bei der Scheckübergabe dabei zu sein. Wie sie überhaupt ihre Schülerinnen auch beim Spendensammeln am Christkindlesmarkt unterstützt haben. Da wurden Gebäck und Deko-Artikel verkauft, ein Flohmarkt und eine Cafeteria organisiert, Verlosungen und Aufführungen gestartet. Im Unterricht erfuhren die Mädchen von förderungswürdigen Projekten und wählten sich "ihre" aus: "Alle sind echt schön!", meint Emma, die diplomatisch keinen Favoriten hervorheben will.

Die Vereinsvertreterinnen zeigen sich allesamt hocherfreut über den Geldsegen, "der unsere Arbeit erleichtert", wie zu hören ist.

Der Verein "Pfad" der Pflege- und Adoptivfamilien in Bamberg und Umgebung bekommt 2500 Euro für eine dreitägige Kinder- und Jugendfreizeit, das Frauenhaus Bamberg in Trägerschaft des SkF (Sozialdienst katholischer Frauen) 2000 Euro für Gemeinschaftsaktionen mit Müttern und Kindern im Jahreskreis, der Verein "Toy-Run - Träume für kranke Kinder Erlangen" 3000 Euro für ein Spezialfahrrad, die Congregatio Jesu (Maria-Ward-Schwestern) für ihr Missionsprojekt in Simbabwe (Bau einer Sekundarschule) 2000 Euro, und ein Kindergarten samt Vorschule in Soweto für neues Spielzeug und Lehrmaterialien 1000 Euro.