Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hatte in ihre Amtsräume eingeladen zum Schulehrungsempfang. Bei dieser Gelegenheit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit der Schulen in Oberfranken und dem Volksbund gewürdigt.
Piwernetz, Bezirksvorsitzende des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, zeichnete die besten Schulen in Oberfranken für ihr Engagement bei der jährlichen Haus- und Straßensammlung und beim Gedenkkerzenverkauf mit der Anerkennungsplakette in Bronze, Silber oder Gold sowie mit Ehrenurkunden aus.


Hmanitäre Arbeit

Im Schuljahr 2016/2017 betrug die gesammelte und gespendete Geldsumme von den Schulen exakt 47 555,14 Euro. Dieser Betrag fließt in die humanitäre Arbeit des Volksbunds, heißt es in einer Pressemitteilung. Piwernetz dankte den Schulen, den Schülern, den unterstützenden Lehrern und den verantwortlichen Schulleitern für das Engagement. Folgende Kronacher Schulen erfuhren eine Ehrung: Kaspar-Zeuß-Gymnasium Kronach, Maximilian-von-Welsch-Realschule Kronach, Grundschule Wilhelmsthal, Grund- und Mittelschule Windheim und die Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach.
An die Grund- und Mittelschule Pressig ging eine Ehrenurkunde für ihre Gedenkkerzenaktion. red