Nach der Energieleistung gegen den Lokalrivalen FC Coburg (0:0) war beim TSV Sonnefeld am Sonntag die Luft raus. Die Gäste vom Baiersdorfer SV waren in allen Belangen überlegen und gewannen das Landesliga-Duell auch in der Höhe völlig verdient mit 5:0.

TSV Sonnefeld gegen
Baiersdorfer SV 0:5 (0:3)
Baiersdorf begann sein Spiel sehr druckvoll und hätte schon in der 2. Spielminute in Führung gehen können. Etwa zehn Minute dauerte die erste Druckperiode der Gäste, dann kam auch der TSV ins Spiel. Doch gerade als die Sonnefelder das Spiel ausgeglichen gestalten hatten, gerieten sie durch drei Gegentreffer binnen sechs Minuten auf die Verliererstraße (21., 25., 27.).
Die Torschützen waren nach Maximilian Kundt (2) und Fabian Schwab. Alle drei Tore fielen durch individuelle Fehler oder Leichtsinn. Der Schock saß tief und Sonnefeld konnte sich bei seinem Torhüter Schorn bedanken, der kurz vor der Pause das vierte Gegentor verhinderte.
In der 50. Minute hatte der TSV bei einem straffer Schuss, der knapp am Tor vorbei ging, Glück. Danach hatte der TSV seine Möglichkeit, aber der Torhüter lenkte den Ball an den Pfosten und von da aus zur Ecke.
Das Spiel verlief über weite Strecken des zweiten Abschnitts ausgeglichen, bis erneut ein unnötiger Fehler dem vierten Tor vorausging. Fabian Schwab ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte nach gut einer Stunde das 0:4. Spätestens jetzt war der Deckel drauf.
Eine weitere Uneinigkeit des TSV Sonnefeld nutzte drei Minuten später Ramic Kenan, der zum 0:5-Endstand für die keineswegs überragenden Gäste traf. Die unkonzentrierten Fehler des TSV Sonnefeld verhalfen Baiersdorf so zu einem klaren Sieg. "Wir müssen diese dummen Fehler abstellen, dann werden wir sicher wieder den einen oder andere Sieg landen", machte Ex-Vorsitzender Dieter Reißenweber der Elf und Trainer Heiko Schröder Mut.
Schiedsrichter Sebastian Cornely aus Bad Neustadt an der Saale war mit seinem Gespann ein guter Leiter dieser Partie. dr