Bamberg — Mit ganz starken Leistungen warteten Bastian Schorr und Graham Billington von der SG Bamberg bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters, der Senioren, im Freiburger Westbad auf. Schorr sammelte vier Titel ein, Graham gewann einmal. Auch die anderen Bamberger Masters wussten mit guten Zeiten und Platzierungen zu überzeugen. In Freiburg trafen sich 970 Schwimmer, um in 3395 Einzel- sowie 300 Staffelstarts ihre deutschen Altersklassenmeister auf der 25-m-Bahn zu ermitteln.
Bastian Schorr (Altersklasse/AK 20), eine Woche zuvor bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Aktiven am Start, steigerte sich nochmals. Er wurde deutscher Altersklassenmeister über 100 m (51,17 Sek.) und 200 m Freistil (1:51,13 Min.) sowie über 50 m Schmetterling (25,49 Sek.). Silber gewann er über 50 m Freistil (23,65 Sek.), 100 m Schmetterling (56,50 Sek.) und 200 m Lagen (2:07,72 Min.). Die Bronzemedaille errang er über 50 m (27,78 Sek.) und 100 m Rücken (59,48 Sek.) sowie über 100 m Lagen (58,85 Sek.). Auf der letztgenannten Strecke stellte er seinen 2012 aufgestellten Vereinsrekord ein. Außerdem durfte er sich noch über Gold im kleinen Mehrkampf der AK 20 freuen, der sich aus den vier 50-m-Strecken sowie den 100 m Lagen zusammensetzte. Bronze gab es zudem noch im "großen Mehrkampf" aller Altersklassen: Hier flossen alle Ergebnisse der vier 100-m-Strecken sowie der 200 m Lagen ein, die in Punkte umgerechnet wurden.
Graham Billington (AK 35) erwischte über 100 m Rücken (1:01,25 Min.) ein optimales Rennen und belohnte sich mit dem Titel. Seine individuelle Klasse über diese Strecke bewies er bereits im August, als er bei den Masters-Weltmeisterschaften in Kazan Platz 6 belegte. Silber erkämpfte sich der 36-Jährige über 50 m Rücken (28,63 Sek.) und 50 m Freistil (24,34 Sek.). Als Vierter und Fünfter über 100 m (54,39 Sek.) bzw. 200 m Freistil (2:04,35 Min.) verpasste er zwei weitere Medaillen nur knapp.
Maximilian Schubert (AK 25) überzeugte als Sechster über 200 m Freistil (2:14,32 Min.). Außerdem ging er noch über 100 m Rücken (12.), 100 m Schmetterling (16.) und 100 m Freistil (24.) an den Start. Stephan Zingler (AK 25) schaffte bei all seinen Starts den Sprung unter die besten 16: 100 m Freistil (12.), 100 m Lagen (12.), 50 m Schmet-terling (13.), 50 m Freistil (16.) und 50 m Brust (16.). Stefan Bloßfeldt erreichte Rang 17 über 100 m Lagen und sowie den 28. Platz über 50 m Freistil.
Kristin Löhlein und Katharina Rupprecht (beide AK 20), die zum ersten Mal bei einer Mas-ters-DM am Start waren, schwammen durchweg Bestzeiten: Löhlein belegte über 50 m Freistil den 28. Platz und über 100 m Freistil Rang 25; Rupprecht schwamm über 50 m Freistil auf Rang 29 und wurde über 50 m Schmetterling 20.


Bronze für Mixed-Staffel

In der Besetzung Rupprecht, Billington, Löhlein und Schorr schwamm die Mixed-Staffel über 4x50-m-Freistil in 1:48,27 Min. zur Bronzemedaille. Auch die anderen Bamberger Staffeln belegten Spitzplatzierungen und verpassten die Medaillenränge mitunter nur knapp: Die Männer-Staffel über 4x50 m Freistil (1:38,97 Min.) mit Bloßfeldt, Billington, Zingler und Schorr belegte Rang 4, die Lagenstaffel wurde Fünfte. Die Mixed-Staffeln über 4x50 m bzw. 4x100 m Lagen belegten die Plätze 7 und 6. Trainerin Susanne Müller freute sich über die Ergebnisse der Bamberger und hofft auf eine Fortsetzung 2016, denn das nächste Großereignis für die Masters wirft seine Schatten voraus: Ende Februar werden in Braunschweig die deutschen Altersklassenmeister über die langen Strecken gesucht. pkl