Jungen Familien sollte die Möglichkeit geboten werden, in dem Stadtteil von Neustadt zu bauen und sich niederzulassen, in dem sie aufgewachsen sind. Dieser Auffassung ist Stadtratsmitglied Bastian Schober (SPD). In einem Antrag, den er zur Sitzung des Gremiums am kommenden Montag einbringen wird, bittet er daher zu prüfen, ob nicht in seinem Heimatort Fürth am Berg Bauland angeboten werden kann.

Die Verwaltung soll demnach prüfen, ob es geeignete Grundstücke für die Erschließung eines Neubaugebietes gibt. Zudem soll in Fürth am Berg und den anderen Stadtteilen nach Grundstücken gesucht werden, die geeignet wären, um Wohnhäuser zu errichten. Vor allem wo diese bereits an Straßen liegen oder leicht erschlossen werden können, sollten sie erfasst und bei Anfragen nach Bauland in Neustadt mit angeboten werden. Bei entsprechenden Grundstücken in Privatbesitz sei zu prüfen, ob ein Erwerb durch die Stadt sinnvoll erscheint.

In der Kernstadt wurden bereits Immobilien erworben, um sie abreißen zu können. Nach dem Antrag von Bastian Schober soll die Verwaltung außerdem prüfen, ob diese Möglichkeit auch in den Stadtteilen eine Option wäre. Die so frei gewordenen Grundstücke könnten dann ebenfalls Bauwilligen angeboten werden.

Nach Schobers Meinung könnten Baumöglichkeiten in den Stadtteilen eine attraktive Alternative zu Neubaugebieten nahe der Kernstadt sein. So könne die hohe Nachfrage nach Bauplätzen in Neustadt besser gedeckt werden. rlu