Es ist so weit: Die neuen schnellen Internet-Anschlüsse in Ebrach sind da. Ab sofort können die Einwohner mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz surfen. Und das ist nicht alles: Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung. Die Bürger in Ebrachs Ortsteilen Neudorf, Eberau, Großbirkach und im Hauptort Ebrach können jetzt alles aus einer Hand bekommen. Für den Ortsteil Kleinbirkach sollen ab Anfang Februar sogar bis zu 200 Megabit pro Sekunde (MBit/s) zur Verfügung stehen.
Um den Bürgern im Gemeindegebiet schnelle Internet-Anschlüsse bieten zu können, hat die Gemeinde fast 13 000 Meter Kabel in Rohrsystemen eingezogen und in unterirdischer Bauweise eine Linienführung von insgesamt 4200 Metern hergestellt. Dafür mussten die Oberflächen von Wegen auf 865 Metern wiederhergestellt werden. Im gesamten Gemeindegebiet wurden hierzu fünf Schaltgehäuse vergrößert oder neu gebaut. Alles in allem konnte die neuen Technik zwölf Monate nach Unterzeichnung des Kooperationsvertrages in Betrieb genommen werden. Gesamtkosten von 439 651 Euro kamen dabei auf die Gemeinde zu, wobei sich die Fördermittel des Landes Bayern dabei auf 351 720 Euro beliefen.
Und so funktioniert die Technik: VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s.
Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei. red