Das zentrale Ereignis der letzten Stadtratssitzung in Scheßlitz war die Wahl des Zweiten Bürgermeisters. Entsprechend gut belegt waren die Reihen des Zuschauerraums, wo auch Holger Dremel (MdL, CSU), diesmal an ungewohnter Stelle, der Sitzung folgte. Unter Verweis und mit Verkündung der geltenden Rechtsvorschriften leitete Erster Bürgermeister Roland Kauper (CSU) zur Wahl ein. Dazu wurde zuerst ein Wahlausschuss gebildet. Dieser bestand aus den Stadtratsmitgliedern Christian Desch (CWG) und Thomas Firnstein (CSU), unter dem Vorsitz von Ralph Behr (Grüne).

Benannt wurden dann noch einmal die beiden zur Wahl stehenden Kandidaten Reinhold Söder von der CSU und Pius Schmelzer von der CWG. Nachdem der Ton bekanntlich die Musik macht, kam es in dem Zusammenhang doch noch zu leichten Dissonanzen, weil es im Scheßlitzer Stadtrat die Übereinkunft gibt, "die Parteipolitik außen vor zu lassen" und immer "zum Wohl" und "Nutzen der Stadt Scheßlitz" zu entscheiden. Dieser Missklang konnte in der Folge schnell wieder aus der Welt geschafft werden, und nach leichter zusätzlicher Verwirrung in Bezug auf das Verfahren ging es sodann im Einklang zur Abstimmung.

Ehrenkrug für Dremel

Bei vollständig anwesendem Stadtrat wurde mit zwölf Stimmen Reinhold Söder zum Zweiten Bürgermeister der Stadt Scheßlitz gewählt. Pius Schmelzer erhielt acht Stimmen. Es gab eine Enthaltung. Reinhold Söder nahm die Wahl an. Nach anschließender Vereidigung durch den Ersten Bürgermeister und Begrüßung im Amt fand die noch ausstehende Verabschiedung des ehemaligen Zweiten Bürgermeisters und langjährigen Stadtrats Holger Dremel statt. Aus den Händen von Roland Kauper nahm er den Ehrenkrug der Stadt Scheßlitz mit Widmung in Empfang.

Der 49-jährige Reinhold Söder dürfte den Scheßlitzern bekannt sein. Obschon in Bamberg geboren und in Viereth aufgewachsen, wohnt er bereits lange Zeit in Scheßlitz und bringt sich in vielseitiger Weise in das Scheßlitzer Leben ein. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist Handelsfachwirt. Sicherlich dürften ihn noch viele aus seiner aktiven Zeit als Fußballer kennen, denn bis 2003 stand er für den FC Bischberg als Spieler, Trainer und Schiedsrichter auf dem Rasen. In Scheßlitz gehört er seit 2010 dem Vorstand des Pfarrgemeinderats St. Kilian an. Er war Elternbeirat der Grundschule St. Kilian Scheßlitz sowie in der Staatlichen Realschule Scheßlitz als Elternbeirat und Elternbeiratsvorsitzender tätig. Seit 2013 bekleidet er das Amt des Ersten Vorsitzenden im Förderverein der Staatlichen Realschule Scheßlitz e.V.

Stadtrat seit 2014

Schon immer an der Kommunalpolitik interessiert, trat Reinhold Söder 2009 in die CSU Scheßlitz ein. Hier wurde er ab 2011 als Beisitzer in den Vorstand und am 17. März dieses Jahres als Nachfolger von Holger Dremel zum Ortsvorsitzenden gewählt. In den Scheßlitzer Stadtrat wurde er bei der letzten Wahl 2014 gewählt.

"Besonders am Herzen" liegt ihm nach eigenem Bekunden "die Entwicklung der Stadt Scheßlitz und deren Ortsteile, damit wir für unsere Jugendlichen eine Basis für die Zukunft schaffen." Dafür kann er sich seit dem 26. März nun auch als Zweiter Bürgermeister besonders einsetzen.