Fast ausschließlich überraschende Feiertagsergebnisse gab es in der Frauenfußball-Kreisliga ER/ PEG. Spitzenreiter Langensendelbach kassierte gegen Kellerkind Pegnitz II seine zweite Saisonpleite, bleibt aber mit zehn Punkten Vorsprung oben, da auch der FC Burk nach zuvor sechs Siegen in Folge in Reichenschwand mit 0:6 unter die Räder kam. Für das Mittelfeldteam Oberreichenbach reichte es in Eggolsheim nur zu einem Remis. Herzogenaurach bekam die Punkte gegen Schlusslicht Offenhausen kampflos.


Gremsdorf will wieder hoch

Auf Kurs direkter Wiederaufstieg bleibt der SC Gremsdorf: Die "Bixn" gewannen in der Kreisklasse 1 zum vierten Mal hintereinander und wahren drei Partien vor Schluss ihr Zwei-Punkte-Polster auf den ATSV Erlangen, gegen den der Absteiger seine bislang einzige Niederlage bezog und der im Verfolgerduell mit der SpVgg Erlangen III einen Kantersieg einfuhr. Die "Spieli"-Reserve war bislang punktgleich mit Gremsdorf, hat aber eine Partie mehr absolviert.


Bezirksoberliga Mittelfranken

TSV Lonnerstadt -
SC Wernsbach-W. 1:1

Der TSV ging angesichts seiner Durststrecke nicht mit breiter Brust in die Partie, dennoch gelang Aileen Decke nach einer Viertelstunde die Führung, nachdem sich Lonnerstadt gut durchkombiniert und Kathrin Litz quergelegt hatte. "Danach haben wir das Fußballspielen aber komplett eingestellt", ärgerte sich Trainer Hannes Schatz. Das rächte sich sofort: Nach einem Ballverlust tankte sich Tina Jordan fast bis an die Grundlinie durch und hob den Ball von dort zum Ausgleich ins lange Eck. (22.).
In der zweiten Halbzeit machten die Gastgeberinnen wieder mehr und erspielten sich eine Reihe guter Chancen. Die beste ließ Torschützin Decke in der letzten Minute ungenutzt, als sie allein vor dem Gehäuse nur den Pfosten traf. rup


Kreisliga ER/PEG

DJK Eggolsheim -
SC Oberreichenbach 1:1

Eggolsheim ging zwar in Führung, teilte sich aber zum ersten Mal in dieser Saison mit dem Gegner die Punkte. Das 1:0 von Magdalena Dötzer mit dem schwächeren linken Fuß auf Flanke von Larissa Grimm (21.) egalisierte Nadja Noghreh knapp zehn Minuten später, weil der SCO nach dem Rückstand alles nach vorne warf und die Torjägerin vom Dienst nach einer von der DJK-Torhüterin weggefausteten Ecke richtig stand. Auch nach dem Ausgleich gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten, die Partie blieb aber auch ohne weitere Tore spannend. rup


Kreisklasse 1 ER/PEG

TSV Drügendorf -
SC Gremsdorf 0:4

Der Spitzenreiter hatte in Drügendorf wenig Probleme. Marina Bäuml brachte die Gäste auf die Siegerstraße (15.), Verena Oeser legte zum richtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause nach. In der zweiten Halbzeit schraubten Bäuml (57.) und Alina Erban (83.) das Ergebnis in die Höhe.

SpVgg Erlangen III -
ATSV Erlangen 0:6
Je ein Doppelschlag von Selina Nägel (10., 12.) und Julia Altmann (22., 41.) besiegelte das Schicksal der SpVgg schon in der ersten Hälfte. Im zweiten Durchgang legten Louisa Kuper (65.) und Elisabeth Reisch (75.) nach. Damit verdrängte der ATSV die Spieli vom zweiten Platz und hat den Aufstieg bei seiner Rückkehr in den Spielbetrieb nach einem Jahr Pause zumindest über die Relegation selbst in der Hand. Der bisher schärfste Verfolger der "Bixn" muss in den ausstehenden drei Partien dagegen auf Ausrutscher des neuen Spitzenduos hoffen.

SpVgg Heßdorf -
SG Poxdorf/Eltersd. 4:0
Katrin Seeberger gelang im Duell des Vorletzten gegen das Schlusslicht ein Hattrick: Erst schlenzte sie den Ball von außen kommend ins lange Eck (44.), dann fasste sie sich aus 20 Metern ein Herz (60.) und schließlich verwertete sie ein Zuspiel von Trainerin Michaela Wahl auf Höhe des Elfmeterpunkts (86.). Den vierten Treffer besorgte Denise Simon, die von Anja Schorr auf die Reise geschickt wurde (88.). Damit zog die SpVgg nach Punkten mit der Effeltricher Reserve auf Rang 8 gleich. rup


Kreisklasse Bamberg Süd

Schnaid/Rothensand -
FC Baunach II 2:0
Die Funktionäre bescherten Schnaid den zweiten 2:0-Sieg hintereinander. Erst trug sich Trainerin Tanja Fritsch, die beim 5:2 im Hinspiel einen Viererpack geschnürt hatte, in die Torschützenliste ein (3.), dann sorgte Vereinsvorsitzende Liane Schwarzmann für die Entscheidung (55.). rup