Es war eine Überraschung für ihn und eine Herzensangelegenheit für die Freien Wähler (FW) Neudrossenfeld, ihren langjährigen Mann an der Spitze in den Blickpunkt zu rücken: Dieter Schaar wurde bei der Jahresabschlusssitzung im Landhotel Schnupp zum Ehrenvorsitzenden ernannt - dem bisher Einzigen in der 34-jährigen Geschichte des Ortsverbandes.

Landrat Klaus Peter Söllner hielt die Laudatio. Er stellte in freier Rede bis ins Detail die vielfältigen Verdienste des Mannes heraus, "der von 1984 bis 2002 die kommunalpolitische Gruppierung führte und von 2002 bis 2014 der Neudrossenfelder Bürgermeister gewesen ist". Den jetzigen stellvertretenden Landrat und Kreisrat nannte Söllner einen integren Vordenker, der entscheidende Impulse in der Gemeinde und im Ortsverband gesetzt habe. "Du warst nicht Verwalter, sondern stets Gestalter, mit deiner ausgleichenden Art konntest du Ziele klar formulieren und verwirklichen." Objekte wie die Dreifachturnhalle, neue Baugebiete und als Krönung die Ortskernsanierung mit dem Bräuwerck seien sichtbare Zeichen des Erfolgs. Mit der Auszeichnung durch den Europarat in Straßburg zum "Europadorf" habe er die Gemeinde auf eine neue Ebene gehoben.

Leute wie Schaar hätten ein bisschen mit dazu beigetragen, dass die Freien Wähler jetzt Regierungsverantwortung in Bayern tragen, durch unermüdliche Arbeit an der Basis. Für sein Neudrossenfeld und seine Freien Wähler habe er eine Menge getan, stehe für Werte wie ein ausgewogenes Miteinander, wollte Söllner noch hervorheben. Und setzte noch eins drauf: "Du bist mir auch ein wertvoller Ratgeber." Als der neue FW-Vorsitzende Alfred Wirth die Urkunde überreichte, standen alle spontan auf und applaudierten lange.

Der sichtlich bewegte Geehrte ("Ich habe nicht damit gerechnet, habe nicht mal eine Krawatte dabei") gab sich gewohnt bescheiden, sagte ein umfassendes Dankeschön und rief dazu auf, den Freien Wählern in Neudrossenfeld wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Was auch Vorsitzender Wirth versprach, "wir müssen uns künftig besser positionieren". Horst Wunner