Mit einem Punkt sind die Fußballer des FC Sand am Samstag vom Auswärtsspiel in der Bayernliga Nord bei der DJK Ammerthal zurückgekehrt. Am Ende hieß es vor gut 200 Zuschauern 3:3 (2:0). In Halbzeit 1 war von den Sandern wenig bis nichts zu sehen, was sich änderte. Florian Gundelsheimer (53. Min.) und Stefan Nöthling (56.) glichen jeweils mit ihrem ersten Tor in dieser Saison aus. Nach einem umstrittenen Elfmeter, der zum 3:2 für die DJK führte, und einem ebenfalls unberechtigten Platzverweis gegen Daniel Krüger (85.) zeigte der FCS Moral und kam in der Nachspielzeit durch Adrian Reith zum 3:3-Endstand. Die drei Treffer der Gastgeber erzielte Michael Jonczy.
Der Gast vom Main trat ohne André Karmann (Zerrung) an und musste kurzfristig auf den grippeerkrankten Stammkeeper Lars Medem verzichten, ihn vertrat Simon Mai. Auch Ammerthal hatte mit Dominik Haas seinen zweiten Torwart zwischen den Pfosten. Die DJK hatte nur zwei Feldspieler als Ersatz auf der Bank.


Zu Beginn läuft wenig

Die Luft für den FC Sand wird immer dünner. Da die Spiele weniger werden, hatte die Mannschaft von Trainer Uwe Ernst im Vorort von Amberg einen Auswärtserfolg angepeilt. So viel steht fest: Der wäre trotz einer recht schwachen Leistung bis zur Pause auch möglich gewesen. Zunächst lief es für die Unterfranken überhaupt nicht.
Ein Flügelwechsel von Andreas Wendl kam halbrechts zu Jonczy, der ließ Danny Schlereth schlecht aussehen und schoss aus spitzem Winkel zum 1:0 für die DJK ein (13.). Da war der Plan der Gäste, hinten zu Null zu spielen, schon dahin. Ein schöner Pass auf dem linken Flügel zu Wendl, der mit Jonczy Doppelpass spielte, kam im Zentrum vor die Füße des DJK-Torjägers, und der ließ sich aus zehn Metern mit einem Schuss unter die Latte zum 2:0 nicht zweimal bitten (30.). Bis dahin hatte Sand bis auf einen Schuss von Adrian Reith (25.), der knapp vorbeiging, keine Torgefahr erzeugen können. Das sollte sich in den letzten zehn Minuten vor der Pause ändern. So kam Johannes Bechmann nach einem Freistoß von Schlereth zum Kopfball, doch der wurde abgewehrt (42.).


Nach der Pause spielbestimmend

Nach der Pause war der FC Sand das spielbestimmende Team. Ein Schuss von Florian Gundelsheimer wurde zwar geblockt, der Ball kullerte dennoch in Richtung Ammerthaler Tor und konnte trotz Rettungsversuchs nicht mehr vor der Linie abgefangen werden - es stand 2:1 (53.). Nach einer Ecke brachte die DJK den Ball nicht weg. Stefan Nöthling zog aus zentraler Position aus 20 m ab und die Kugel schlug unhaltbar links unten zum 2:2 ein (56.). Jetzt war sogar mehr drin für die Gäste, die weiter aufs Tempo drückten gegen schwächer werdende Oberpfälzer. Es gab gute Tormöglichkeiten, Bechmann traf zudem den Pfosten (65.).
In den letzten Minuten fühlten sich die Sander benachteiligt, was auch der objektive Beobachter bestätigen konnte. Zunächst gab es einen Strafstoß, allerdings hatte DJK-Angreifer Patrick Stauber im Abseits angenommen. Danny Schlereth erlief Ball und Gegner, spitzelte die Kugel weg. Stauber ließ sich fallen und zum Entsetzen der Sander gab es Elfmeter, den Jonczy zum 3:2 verwandelte (83.). Als Jonczy zwei Minuten später, verfolgt von Daniel Krüger, kurz vor dem Strafraum hinfiel, entschied der Referee auf Freistoß für die DJK und "Rot" gegen Krüger (85.). Aber mit einem Mann weniger steckte der FC nicht auf und kam in der Nachspielzeit nach einem Einwurf und Schuss von Adrian Reith noch zum hoch verdienten 3:3.


Stimmen der Trainer

Uwe Ernst (FC Sand): "Wir wollten von Beginn tief und gut gestaffelt stehen, wollten nichts zulassen und uns auf Konter verlegen. Aber das frühe Gegentor hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das zweite Tor war so gut rausgespielt, das war ganz schwer zu verteidigen. Nach der Pause haben wir Druck gemacht, sind zurückgekommen und hatten Chancen, selbst in Führung zu gehen. Leider sind wir durch zwei Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt worden, denn der Elfmeter und die Rote Karte waren unberechtigt. Immerhin hat sich die Mannschaft mit großer Moral und großem kämpferischen Einsatz noch mit einem Punkt belohnt. Dieses Unentschieden hat sich die Truppe verdient, wenngleich sogar mehr drin gewesen wäre."
Jürgen Press (DJK Ammerthal): "Es ist schon sehr bitter, wenn man so spät den Ausgleich kassiert. In der ersten Halbzeit hatten wir alles im Griff, haben verdient geführt. Aber nach dem Seitenwechsel hat meine Mannschaft schon früh Kräfteverschleiß gezeigt. Das hatte ich nicht erwartet. Wir haben zwar nach dem 2:2 nochmals die Führung erzielt, konnten den Vorsprung aber nicht über die Zeit bringen." dme
DJK Ammerthal: Haas - Stauber, Mandula, Wendl, Kohl, Zitzmann, Karzmarczyk (61. Burger), Schneider, Dietl, Jonczy, Abadjiew (46. Usta) / FC Sand: Mai - Gundelsheimer, Leim, A. Schmitt, Bechmann, Steinmann (60. T. Schlereth), Nöthling (86. McCullough), Reith, Schlereth, Röder (60. Krüger), D. Schmitt / SR: Eckerlein (Roßtal) / Zuschauer: 224 / Tore: 1:0 Jonczy (13.), 2:0 Jonczy (30.), 2:1 Gundelsheimer (53.), 2:2 Nöthling (56.), 3:2 Jonczy (83., Foulelfmeter), 3:3 Reith (90. + 3) / Rote Karten: - / Krüger (85., Notbremse)