Als "Garten für Flüchtlingsfrauen" wurde dieser Garten im vergangenen Jahr bereits der Öffentlichkeit übergeben. Nach der Winterpause haben nun die Mitglieder des Arbeitskreises "Keine sexuelle Gewalt" den Garten wieder herausgeputzt. Nun wird er allen interessierten Frauen als Rückzugsort zur Verfügung gestellt. Der Garten soll der Vernetzung und dem Austausch dienen und Frauen helfen, hier in Coburg Wurzeln zu schlagen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Arbeit im Garten mit den Händen und allen Sinnen wird unterstützt von vielen Beteiligten: An erster Stelle steht hier der Arbeitskreis "Keine sexuelle Gewalt" und des Weiteren das Grünflächenamt und viele Helferinnen, unter anderem auch von der Hochschule Coburg.
Die Eröffnung findet am Freitag, 25. Mai, um 15 Uhr in der Schrebergartenanlage Spittelleite in Coburg statt. Zur Eröffnung sind interessierte Frauen eingeladen, die hier gerne mitwirken möchten.
Das Projekt wurde finanziell unterstützt von der Sparkasse Coburg-Lichtenfels und den Soroptimisten International Club Coburg. Für Fragen und Information steht der Arbeitskreis "Keine sexuelle Gewalt" mit Marianne Morchel unter m.morchel@gmx.de gerne zur Verfügung. red