Beim Onlinebanking öffnete sich am PC eines Anzeigeerstatters ein Popupfenster. Darin wurde er aufgefordert, einen hohen dreistelligen Betrag nach einer Fehlbuchung als Rückerstattung ans Finanzamt zu überweisen. Erst im Nachhinein stellte er fest, dass das Geld an ein Konto überwiesen wurde, dass nicht dem Finanzamt zugeordnet werden kann. Ermittlungen bei der kontoführenden Bank werden zum Zahlungsempfänger der widerrechtlich angestoßenen Überweisung führen.