An ihrem 85. Geburtstag hatte Erna Hückmann der Marktgemeinde Geld gespendet. Damit wurde nun ein Baum zu Ehren der Jubilarin gepflanzt - und zwar auf dem Grundstück, das Ehemann Heinrich Hückmann in der Nähe des Wanderparkplatzes oberhalb der Adlerhütte gekauft und dem Markt Wirsberg als Schenkung vermacht hat.

Die Marktgemeinde machte aus der Schenkung zugleich eine Naturpark-Maßnahme und stellte dort einen Wanderpavillon auf, der zu einem Besinnungsplatz im Kostertal geworden ist und sich großer Beliebtheit erfreut.

Bürgermeister Hermann Anselstetter (SPD) sagte: "Die Spende lassen wir nicht in der Gemeindekasse für die Ortsverschönerung irgendwo versickern, sondern wir sagen ganz konkret, was wir damit machen, nämlich die Pflanzung einer Roteiche an der Wanderrast Koserruh. Die Roteiche kann bis zu 400 Jahre alt werden , aber es braucht mindestens 20 Jahre, bis der Baum blüht."

Große Hilfsbereitschaft

Ehrenbürger Heiner Hückmann war 36 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv, war auch langjähriger Zweiter Bürgermeister. Anselstetter: "Das geht nicht, wenn man nicht eine Frau an seiner Seite hat, die das Ganze unterstützt - und das hast Du vorbildlich gemacht und auch selber ganz persönlich durch Deine Hilfsbereitschaft ausgezeichnet."

Ehrenbürger Heinrich Hückmann dankte der Marktgemeinde auch im Namen seine Ehefrau Erna: "Die Baumpflanzung hier an diesem Ort war ganz in unserem Sinne! Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die Geldspende dafür verwendet wurde." Werner Reißaus