Der Rotary Club Forchheim spendet 4000 Euro für den Mittagstisch der Christuskirche Forchheim. Der Mittagstisch existiert bereits über zwölf Jahre und ist ein nicht konfessionell gebundenes Angebot der evangelischen Kirchengemeinde der Christuskirche Forchheim im Programm "Diakonisches Leben".
Dieses Angebot der Pfarrgemeinde ermöglicht alleinstehenden Senioren die Teilnahme an einem Mittagessen in Gesellschaft zu einem moderaten Preis. Die gemeinsame Mahlzeit findet in der Regel zweimal wöchentlich dienstags und donnerstags statt.
Die Köchin Gabriele Winkelhaus wird tatkräftig von einem Team von drei oder vier ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Dabei stehen das Zusammenkommen und die Gemeinschaft für die meisten Nutzer im Vordergrund.
Unter den rund 40 Teilnehmern ist auch Lore Hollfelder, der am Tag der Spendenübergabe mit einem Ständchen zum 81. Geburtstag gratuliert wurde. Seit sechs Wochen sei sie beim Mittagstisch dabei, sagt die Witwe: "Ich war nach dem Tod meines Mannes im November so allein. Da hat Marie Hänsch (92 Jahre) mich mitgenommen. Jetzt habe ich zu vielen Kontakt und wir machen auch privat etwas gemeinsam." Als Dankeschön gab sie der ganzen Runde eine Portion Eis als Nachtisch aus.
Als Vorspeise hatte es italienische Gemüsesuppe und anschließend Spätzle gegeben. Die Teilnehmer des Mittagstisches zahlen vier Euro pro Person.


Miteinander essen verbindet

Der Präsident des Rotary Clubs, Achmed Schmucker, und sein Nachfolger im Amt, Michael Waasner, überreichten Pfarrer Christian Muschler den symbolischen Scheck im Gemeindehaus. "Wir unterstützen den Mittagstisch gern. Erinnert er uns doch sehr an unsere eigenen mittäglichen Treffen. Auch wir pflegen unser soziales Netzwerk einmal wöchentlich mit einem gemeinsamen Mittagessen und anschließendem Vortrag. Die Spende soll das Fortbestehen des Mittagstisches sichern", betonte Schmucker. red