von unserem Mitarbeiter Werner Reissaus

Himmelkron/Marktschorgast — Entlang der Eisenbahnlinie "Schiefe Ebene" führt der Forstbetrieb Nordhalben der Bayerischen Staatsforsten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG seit gestern Verkehrssicherungsmaßnahmen mit Baumfällungen durch. Bis zum Abschluss der Maßnahmen müssen die betroffenen Wanderwege gesperrt werden. Die Eisenbahnlinie "Schiefe Ebene" führt im Bereich des Anstiegs in den Frankenwald auf längeren Streckenabschnitten durch den Staatswald.
In den vergangenen Wochen wurde in gemeinsamen Ortsbesichtigungen mit der Deutschen Bahn AG festgestellt, dass in diesem Bereich aus Verkehrssicherungsgründen Bäume gefällt werden müssen. Mit dieser Maßnahme sollen Situationen entschärft werden, die den Bahnverkehr gefährden.


Wege sind gesperrt

Die Arbeiten haben gestern begonnen und werden mindestens zwei Wochen andauern. In dieser Zeit ist das Begehen der Wege entlang des Einsatzbereichs aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Die Instandsetzung von Wanderwegen, die durch die Maßnahme möglicherweise beeinträchtigt werden, soll unmittelbar nach den Verkehrssicherungsmaßnahmen stattfinden.
Wie Forstbetriebsleiter Fritz Maier mitteilt, sind die Baumfällungen entlang der Eisenbahnlinie mit den Naturschutzbehörden am Landratsamt und an der Regierung von Oberfranken abgestimmt.
Der Forstbetrieb Nordhalben der Bayerischen Staatsforsten bittet die betroffenen Erholungssuchenden um Verständnis für die zeitlich begrenzte Sperrung der betroffenen Wald- und Wanderwege entlang der Schiefen Ebene
/>


Ausholzung an den Gleisen

Mit den Arbeiten wurde die Firma Reiger Landschaftspflege aus Bodenwöhr beauftragt. Sie ist für die Gehölzpflege an Bahngleisanlagen und die entsprechenden Ausholzungsanlagen mit innovativen Techniken ausgerüstet.