Die letzte Ausspielung des Kreis-Dreier-Pokals 2018 war zugleich auch die letzte Sportveranstaltung des Tischtennis Kreises Coburg.
Im Mai kam es bekanntlich zu einer bayernweiten Gebietsreform, bei der alle Kreise (auch Coburg) und die bisherigen Bezirke aufgelöst wurden. Somit endete auch die Sportgeschichte des Kreises Coburg.
Künftig wird wohl nur noch der Bezirks Eckardt-Pokal ausgetragen. Beim letzten Kreis-Dreier-Pokal Coburg ging es um 14 Pokale. Dabei trugen sich die "Badstädter" aus Rodach vier mal in die Siegerliste ein, bei der Herren D-Klasse, bei der weiblichen Jugend und auch bei den Schülerinnen A und B ging der Pokal nach Bad Rodach.
Je drei Pokalsiege feierte der TTC Wohlbach (Herren A, Senioren C/D, Schüler A) und der TSV Untersiemau (Damen A, Senioren A/B, Jugend männlich). Die weiteren Sieger waren: TSV Cortendorf (Her. B), TTC Kaltenbrunn (Her. C), TSV Scheuerfeld (Da. B) und TSV Großwalburg (Da. C-Klasse).
Die rückläufige Tendenz der Mannschaftsmeldungen hatte sich auch dieses Jahr fortgesetzt, so nahmen nur noch 38 Dreier Teams am Pokalwettbewerb teil. Etwas Kopfschütteln gab es über das Verhalten des TSV Unterlauter der, als zahlenmäßig größter Verein im bisherigen Bezirk Oberfranken, keine Mannschaft gemeldet hatte. Auch der TTC Tiefenlauter, über Jahrzehnte gerechnet wohl der Rekord-Pokalsieger, war zum Abschluß nicht vertreten. gk