1,6 Millionen Euro steckt die Stadt Bad Rodach weiter in eine sichere Wasserversorgung, davon eine Million Euro in den Bau eines neuen Hochbehälters an der Straße zwischen Heldritt und Lempertshausen und 600 000 Euro in eine Leitung nach Heldritt. Am Donnerstag erfolgte das Richtfest.
"Wir sind im Kostenrahmen geblieben", erklärte stolz Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) auf dem Baugerüst, auf dem auch in Zimmermannskleidung Anton Schneider den Richtspruch von sich gab, begleitet vom Netz- und Wassermeister Christian Mielsch und vom stellvertretenden Werkleiter Clemens Koropecki.
Der neben dem alten Hochbehälter entstandene Neubau mit Drucksteigerungsanlage fasst 1000 Kubikmeter Wasser, verschlang 450 Kubikmeter Beton. 90 Meter Edelstahlleitungen wurden verlegt.
Der neue Hochbehälter bilde mit dem Hochbehälter auf dem gegenüberliegenden Georgenberg aufgrund der gleichen Meeresspiegelhöhe von 374 Metern eine Einheit, wie Ehrlicher erläuterte. Für die Heldritter Bürger bedeute die neue Leitung eine Verbesserung des Wasserdrucks.