Das Jugendrotkreuz aus Stadt und Landkreis Coburg wird am kommenden Wochenende beim Bezirkswettbewerb in Pleinfeld am Brombachsee gut vertreten sein: Zwei Gruppen aus dem Itzgrund und eine Gruppe aus Ebersdorf werden die Coburger repräsentieren. Diese drei Gruppen gingen beim Kreiswettbewerb, der von der Bereitschaftsjugend Coburg ausgerichtet wurde, als Sieger hervor.

Acht Stationen galt es zu meistern

Doch bevor das Siegertreppchen bestiegen werden konnte, waren auf einem Parcours mit acht Stationen, die rund um die Rolf-Forkelhalle in Lützelbuch aufgebaut waren, zu bewältigen. Dabei waren die Anforderungen, die an die Kinder und Jugendlichen gestellt wurden, sehr anspruchsvoll und vielfältig. Die richtigen lebensrettenden Maßnahmen mussten an der Station "Erste-Hilfe-Praxis" unter den kritischen Augen der Schiedsrichter angewandt werden.

"Blind" verarzten geübt

Die Prüfer waren total begeistert, wie gut die jungen Sanitäter helfen können. An der Station "Erste-Hilfe-Theorie" wurden knifflige Fragen gestellt. Dass es gar nicht so leicht ist, Verbände "blind", also mit verbundenen Augen anzulegen, merkten die Prüflinge an der Station "Fun & Action".

Auch Geschichte war gefragt

"Wir und das Rote Kreuz" hieß die Etappe, an der ein Lieblingsspiel auf das Rote Kreuz übertragen werden musste. Kenntnisse über die Geschichte des Roten Kreuzes waren an der Station "Rot-Kreuz-Wissen" gefragt. Beim "Schlaubayer" schließlich mussten die jungen Teilnehmer ihre Kenntnisse über das Fach Musik unter Beweis stellen: So mussten sie bekannte Liedtexte, aber auch moderne und aktuelle Liedtexte vervollständigen. An der Station "Musisch" lautete die Aufgabe, ein Theaterstück zu schreiben und es anschließend aufzuführen. Vorgegebenen Wörter sollten darin vorkommen und brachten wichtige Punkte. Kreativ wurde es an der gleichnamigen Station. Hier mussten die Jugendlichen etwas zum Thema Superheld basteln.

Der Leiter der Jugendarbeit im Jugendrotkreuz, Marc Bechauf, war bei der Siegerehrung regelrecht begeistert von den Leistungen der Kinder und Jugendlichen, obwohl manche Gruppen nicht vollständig waren und nur zu dritt antraten. Er bedauerte, dass einige Gruppen aus terminlichen Gründen nicht am Wettbewerb teilnehmen konnte.

Alle dürfen ins Kino

Aufgrund der guten Leistungen lud Marc Bechauf alle Teilnehmer ins Kino nach Coburg ein. Voraussichtlich soll der nächste Kreiswettbewerb in Untersiemau stattfinden, wie Bechauf bekannt gab. Er zeichnete anschließend die Sieger aus.