Ein interessantes Jahresprogramm, Konsolidierung der Finanzen und eine im Amt bestätigte Vorstandschaft: Der Heimatverein Reicher Ebrachgrund (HVRE) konnte in seiner gut besuchten Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Vorsitzender Rudolf Schmidt (Mühlhausen), seit drei Jahren im Amt, wird den Verein auch in die Zukunft führen.
Bleibt eigentlich nur ein Wermutstropfen: Das Durchschnittsalter des aktuell 364 Mitglieder starken Vereins ist auf 67,3 Jahre (Vorjahr 65,6) gestiegen. Beim Totengedenken wurde besonders an Ehrenmitglied Frieda Pflaum, "die gute Seele des Vereins", erinnert. "Eine Heimatfreundin, die sich als Beisitzerin und langjährige Zweite Vorsitzende um Heimat und Verein verdient gemacht hat", betonte Schmidt.
In Johann Reichenbacher aus Steppach wurde mit Zustimmung der Mitglieder ein neues Ehrenmitglied ernannt. Reichenbacher gehört dem Verein seit der Gründung an und hat dreißig Jahre als Beirat mitgearbeitet. "Ein Heimatfreund, der Erhaltenswertes gesichert und selbst Beiträge geschrieben hat", betonte Schmidt.
Die Beiträge werden im "Heimatboten aus dem Reichen Ebrachgrund" veröffentlicht. Ehrenvorsitzender Franz Kachler zeichnet dafür als "Chefredakteur" hauptverantwortlich. Das Jahrbuch, "ein gewaltiges Werk", war auch 2017 wieder eine der Hauptaufgaben des Vereins.
Rückblickend berichtete der Vorsitzende außerdem über einen Vortrag mit dem Thema "Reformation und Gegenreformation". Anlässlich des Reformationsjubiläums ging der Jahresausflug zur Landesausstellung nach Coburg.
Das "Museum im Kuhstall", ein Privatmuseum der Familie Zürl in Pommersfelden, sei am Dorffest und an der Kirchweih der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Das Ferienprogramm habe der Verein in Schirnsdorf auf die Beine gestellt.
Der Wechsel des Archivs und dadurch geringere Mietausgaben hatten sich in der Kasse bemerkbar gemacht. Schatzmeister Hans-Günter Emrich konnte einen Jahresüberschuss von fast 2500 Euro ausweisen. "Wir können jetzt getrost in die Zukunft schauen und auch wieder etwas investieren", so das Fazit des Kassiers. Wachenroths Bürgermeister Friedrich Gleitsmann hatte zusammen mit Peter Philipp die Finanzen geprüft und alles bestens vorgefunden.


Viele Pommersfeldener

Die Mitglieder des Vereins rekrutieren sich in erster Linie aus den Gemeinden des Reichen Ebrachgrunds, wobei Pommersfelden prozentual die meisten stellt.
Die Bürgermeister Johannes Krapp (Schlüsselfeld), Friedrich Gleitsmann (Wachenroth) und Klaus Faatz (Mühlhausen) wickelten die in geheimer Abstimmung durchgeführten Neuwahlen ab. Vorsitzender Rudolf Schmidt und die gesamte Vorstandschaft wurden einstimmig im Amt bestätigt.
Zweiter Vorsitzender ist Detlef von Witzleben, Dritte Vorsitzende Ursula Lebender, Schriftführerin Ingrid Geyer und Schatzmeister Hans-Günter Emrich. Zum Abschluss zeigte Helmut Schleicher den dreißig Jahre alten Film "Der Ebrachgrund auf Reisen". Der Streifen aus dem Gründungsjahr zeigt eine Sonderzugfahrt an den Rhein.
In den Beirat wurden gewählt: Renate Kräck, Georg Zipfel, Josef Körner für Schlüsselfeld und Elsendorf; Gerhard Sperber und Otto Tröppner für Wachenroth/Weingartsgreuth; Marianne Haas-Jakob und Thomas Simon für den Bereich Mühlhausen; Maria Dittebrand-Schmitt und Angela Nusser für Sambach und Pommersfelden. Weitere Mitglieder sind Wolfgang Rössler, Altendorf, Michael Wolfrum, Treppendorf, und Harald Kaiser, Ailsbach. Evi Seeger