Einiges Wild unterwegs war am Sonntag auf den Straßen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hammelburg, was auch mit drei Wildunfällen in ihrem Pressebericht Niederschlag fand. Bereits am frühen Morgen lief auf der KG 12 zwischen Langendorf und Elfershausen ein Reh auf die Fahrbahn. Die Fahrerin konnte ihren Wagen nicht mehr rechtzeitig anhalten, und es kam zur Kollision. Das Reh suchte das Weite, der Pkw war erheblich beschädigt. Am Abend sprang auf der B 287 bei Euerdorf ein Reh vor ein herannahendes Auto. Auch hier kam es zum Zusammenprall mit dem Tier, und das Reh verendete. Am Fahrzeug entstand kein nennenswerter Schaden. Später am Abend lief am Lagerberg bei Hammelburg ein Waschbär vor einen bergwärts fahrenden Pkw. Der Fahrer konnte die Kollision nach eigenen Angaben nicht mehr verhindern, sodass das Auto an der Front beschädigt wurde. Den Schaden beziffert die Polizei auf über 2000 Euro. pol