Nach gut zweijährigen Verhandlungen gehört die insolvente Rehabilitationsklinik Masserberg nun zum kommunalen Klinikkonzern Regiomed. Zum 1. März übernimmt die neue Tochter-Betriebsgesellschaft Regiomed Reha-Klinik Masserberg den Betrieb. Eigentümer der Klinik bleibt die Gemeinde Masserberg. Sie muss das Gebäude für 5,5 Millionen Euro sanieren und will auch das benachbarte Badehaus wieder eröffnen. Das Thüringer Wirtschaftsministerium will hierbei unterstützen.

Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts kommen Kurgäste nach Masserberg im Thüringer Wald; 1949 wurde hier die Augenheilstätte gegründet. 1994 wurde das Reha-Angebot in Masserberg um Orthopädie und Onkologie erweitert. In diesen beiden Bereichen arbeiten die Akutkliniken von Regiomed schon lange mit Masserberg zusammen. Eine Rehaklinik betrieb der Verbund indes noch nicht. Ab 1. März gehören rund 5400 Beschäftigte an 17 Standorten in Oberfranken und Südthüringen zu Regiomed. red