Die JBBL-Mannschaft der Regnitztal Baskets hat ihren Doppelspieltag mit je einem Sieg und einer Niederlage abgeschlossen. Während sie bei der s.Oliver Würzburg Akademie unterlagen, siegten sie im Oberfrankenduell beim Nachwuchs der Bayreuther.

s.Oliver Würzburg -
Regnitztal Baskets 66:53

Die Regnitztaler verschliefen den Start komplett und lagen schnell mit 2:11 hinten. Doch dann fandesn sie in die Partie und verkürzten auf minus sechs Punkte - einem Rückstand, den Jakob Keßler und Co. trotz ausgeglichenem zweiten Viertel bis zur Halbzeit hinterher liefen (26:32). Der Seitenwechsel rüttelte die Regnitztal Baskets unter der Leitung von Headcoach Kevin Kositz wach und ließ sie zurück ins Spiel finden. Dank einer Energieleistung gewannen die Gäste diesen Spielabschnitt und fanden sich in einer plötzlich offenen Partie wieder. Der Brose-Jugend gelang sogar der Ausgleich zum 47:47, was die Hausherren der s.oliver Würzburg Akademie in Zugzwang brachte. Mit dieser Drucksituation kamen aber die Gäste nicht zurecht und kassierten einen starken 17:0-Lauf der Würzburger, der die Niederlage besiegelte.
Young Heroes Bayreuth -
Regnitztal Baskets 51:74

Gelegenheit zur Wiedergutmachung bot sich bereits zwei Tage später. Aufgrund von Spielüberschneidungen fand diese Partie außerplanmäßig in Nürnberg statt. Nach den ersten zehn Minuten stand es 15:20 aus Sicht der Gäste. Bis zur Halbzeit schafften sie es aber, das Spiel ausgeglichen zu gestalten (27:27).
Die Halbzeitpause hatte den Jungs von Trainer Kositz anscheinend gut getan, denn mit Start des dritten Viertels schalteten die Regnitztaler nochmals einen Gang hoch. So gelang ihnen - auch dank des offensiv stark spielenden Tim Eichelsdörfer und des defensiv starken Alex Smith - eine komfortable Zehn-Punkte-Führung, die auch im letzten Spielabschnitt Bestand haben sollte. Regnitztal schaffte es dank einer konzentrierten Leistung, diesen Vorsprung auszubauen und den nächsten Sieg einzutüten. la
Regnitztal Baskets: Lang (12 Punkte in Würzburg/11 Punkte in Bayreuth), Kessler (12/6), Eichelsdörfer (8/19), Worthy (7/4), Heinrich (4/5), Smith (4/2), Radina (2/3), Dull (2/2), Böhm (2), Körber (0/2), Guck (0/14), Stephan (0/2), Kariouri