Mit einem souveränen 102:54-Sieg über das Schlusslicht Dresden Titans II haben die Basketballer der Regnitztal Baskets ihre Führung in der 2. Regionalliga Nord verteidigt. Die BG Litzendorf (6.) kehrte mit einer verdienten 60:68-Niederlage bei der DJK Neustadt a. d. Waldnaab (4.) aus der Oberpfalz zurück. Seine erste deutliche Niederlage in dieser Saison musste der Aufsteiger DJK Don Bosco Bamberg (11.) bei den Big Rockets Gotha (8.) einstecken. Beim 77:95 entstand nur im ersten Viertel das Gefühl, dass ein Bamberger Erfolg möglich sein könnte. Regnitztal Baskets - Dresden Titans II 102:54

Mit einem 21:0-Lauf im ersten Viertel legten die Strullendorfer in der Hauptsmoorhalle den Grundschein für den achten Sieg im neunten Spiel. Bis zur 8. Minute dauerte es, ehe die Dresdner ihre ersten Punkte per Freiwurf verbuchten. Zwar kamen sie im zweiten Abschnitt besser ins Spiel, doch die Regnitztaler hatten stets die passende Antwort. Leon Bulic und Moritz Plescher präsentierten sich stark, während Elias Baggette zusammen mit Valentin Brevet gewohnt clever Regie führte. Auch nach dem Seitenwechsel (49:26) sahen die Zuschauer in Strullendorf einen starken Gastgeber, der sich nach wie vor mit seiner Schnelligkeit durchzusetzen wusste. Die nur zu acht angetretenen Dresdner hatten Mühe, mit den Regnitztal Baskets mitzuhalten. Sie hatten der mannschaftsdienlichen Spielweise mit 32 Assists kaum etwas entgegenzusetzen. Der Vorsprung wuchs zwischenzeitlich auf knapp 50 Punkte an. Trainer Mark Völkl wechselte daher viel. Mit Elias Baggette, Moritz Plescher, Brandon Tischler, Felix Edwardsson und Leon Bulic punkteten fünf Bamberger Talente zweistellig. Regnitztal Baskets: Bulic (23 Punkte/3 Dreier), Plescher (18/2), B. Tischler (11), Baggette (10), Edwardsson (10/2), Uysal (9/1), Köppel (8), Guck (7), Jelovcic (3/1), Brevet (3/1), Smith, Osei DJK Neustadt a. d. Waldnaab - BG Litzendorf 68:60

Schon in den ersten zehn Spielminuten (22:12) gingen die Neustadter zweistellig in Führung, weil die Distanzschützen der Hausherren nur schlecht bewacht wurden. Zeitgleich war das Offensivspiel der "Pirates" ideenlos, was sich in einer schlechten Wurfauswahl zeigte. Zur Halbzeit lagen die Oberpfälzer mit 15 Punkten vorn. Die Litzendorfer erlaubten zu viele Offensivrebounds, was zum einen auf die physische Stärke der Neustädter, vor allem aber auch auf den fehlenden Biss der Männer um BGL-Coach Alex Sandyk zurückzuführen ist. Hin und wieder starteten die BGLer zwar einen Mini-Lauf, jedoch konnten sie das Momentum nie auf ihre Seite ziehen, da Neustadt immer konterte oder sich Litzendorf leichtsinnige Fehler erlaubte. Big Rockets Gotha - DJK Don Bosco Bamberg 95:77

Die Dominanz von Kassiumis (24 Punkte) und Keßler (17) konnten die DJKler mannschaftlich nicht auffangen. Und da die Offensive auch nicht besonders rund lief, war die Niederlage nicht zu vermeiden. Vor gut gefüllter Halle begann die DJK vielversprechend (10:12). Das Bild änderte sich, als Kassiumis ins Spiel kam und seine Mannschaft bis zum Viertelende mit 16:13 in Front brachte. In der 13. Minute (22:20) war die Bamberger Welt noch weitgehend in Ordnung. Sieben Punkte der Gothaer ohne Bamberger Treffer und die nun einsetzende eklatante Freiwurfschwäche der DJK (14 verworfene Freiwürfe) sorgten dafür, dass die Thüringer bis zur Halbzeit auf 44:33 davonzogen. In Gotha gelang keine Aufholjagd. Irgendwie blieb man zwar immer im Spiel, aber eine Wende im Spielverlauf wollte nicht gelingen. la/mt/crü DJK Don Bosco Bamberg: Auer (17), Heckel (16/1 Dreier), Raum (14), Greese (12/3), Pedro (8), Steck (7), Rabak (3), Urban, Burger