Einmal im Jahr nimmt Landrat Klaus Peter Söllner die Ehrung langjähriger Mitarbeiter am Landratsamt beziehungsweise im öffentlichen Dienst vor. Mit Regierungsamtsrat Peter Rösch wurde der Rechnungsprüfungsbeamte der Staatlichen Rechnungsprüfungsstelle am Landratsamt offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Personalratsvorsitzender Udo Kastner sprach die Glückwünsche an die Arbeitsjubilare aus und wünschte Peter Rösch für den Ruhestand alles Gute.
Peter Rösch kam 1979 an das Landratsamt Kulmbach. Gleich zu Beginn seiner Zeit am Landratsamt Kulmbach wurde er als Regierungsinspektor zur Anstellung im Sachgebiet Sozialer Wohnungsbau/Wohngeld eingesetzt, dessen Leitung er später übernahm. Außerdem wurde Rösch im Dezember 1888 zum Aussiedlerbeauftragten für den Landkreis Kulmbach ernannt. Bis zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum durchlief er die Karriereleiter vom Regierungsinspektor über den Regierungsoberinspektor bis zum Regierungsamtmann, zu dem er am 1. Juli 1991 ernannt wurde.
Am 1. Juni 2003 übernahm Peter Rösch die Aufgaben der Staatlichen Rechnungsprüfungsstelle und leitete parallel dazu noch bis zum 31. August 2003 kommissarisch das Sachgebiet Wohnungsbauförderung/Wohngeld. Peter Rösch war fast vier Jahrzehnte am Landratsamt Kulmbach tätig, 15 Jahre davon als Rechnungsprüfer. Landrat Klaus Peter Söllner: "Diesem Amt hat er sich mit großem Fleiß gewidmet und wurde zum Experten auf dem Gebiet des kommunalen Haushaltsrechts. Seinen Rat und seine Expertise schätzten nicht nur Kollegen im Haus, sondern insbesondere auch die Kommunen des Landkreises."
Wie der Landrat betonte, war Peter Rösch vielen mit seiner freundlichen, gutgelaunten Art und seinem großen Wissen ein gern gesuchter Ansprechpartner und Ratgeber: "Seine Gelassenheit und Geduld, mit der er auch auf schwierigste Fragen reagiert, sind bemerkenswert."
25-jähriges Dienstjubiläum feierten: Wolfgang Göldel, Regierungssekretär und Hausmeister am Landratsamt; Sabine Kretschmann, Kantinenkraft; Petra Lerch, Raumpflegerin; Christina Lange, zentraler Schreibdienst; Andreas Bär, Regierungshauptsekretär.
Werner Reißaus