119 Schülern der Realschule Ebermannstadt wurde feierlich in der Stadthalle Ebermannstadt ihr Abschlusszeugnis überreicht. Musikalisch wurde die Veranstaltung von Helmut Weininger und seiner Schulband untermalt. Songs wie "Story of My Life", "Photograph" oder "Havana" begeisterten das Publikum.

Gute Wünsche

Die Begrüßung der Absolventen, ihrer Eltern, der Lehrkräfte und natürlich auch der Ehrengäste eröffnete die Feier. Stellvertretende Landrätin Rosi Kraus (CSU), Ebermannstadts Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) sowie die beiden Landtagsabgeordneten Michael Hofmann (CSU) und Sebastian Körber (FDP) beglückwünschten sowohl die Jugendlichen, die nun einen wichtigen Lebensabschnitt erfolgreich hinter sich gebracht haben, als auch die Eltern, die nun ebenfalls aufatmen könnten. Gleichzeitig wurden auch die Bedeutung eines erfolgreichen Realschulabschlusses herausgestellt und die Hoffnung, die Jugendlichen mögen dem Landkreis Forchheim bzw. der Fränkischen Schweiz treubleiben.

Nach den Abschiedsworten der drei Schülersprecher wurde das Publikum mit Impressionen der Studienfahrten unterhalten. Dann folgte der wichtigste Programmpunkt: die Verleihung der Abschlusszeugnisse durch den Klassenleiter zusammen mit Schulleiter Harald Pitter. Mit Elternbeiratsvorsitzendem Jörg Keiner zeichnete die Schulleitung die Jahrgangsbesten aus: Carmen Gebhardt und Luise Leisner (beide 10c) mit einem Notendurchschnitt von 1,50 sowie Alina Krippner (10b) mit 1,42. Den dritten Platz auf dem Siegertreppchen belegte mit einem Schnitt von 1,09 Lukas Hümmer (10a), den zweiten Platz mit einem Hundertstel Vorsprung konnte sich Alina Fuchs (10c) sichern. Als Schulbester ging schließlich Dominik Hümmer (10a) mit einem Notendurchschnitt von 1,0 aus den Prüfungen hervor.

Worte zum Tag

Abschließend sprach Schulleiter Harald Pitter die "Worte zum Tag". Er gratulierte nicht nur den Absolventen, sondern auch ihren Eltern, die mit ihren Kindern mitgefiebert und manchmal auch mitgelitten hätten.

Mit den Worten von Alexander Gerst ("Die Zukunft ist wichtiger als die Vergangenheit") appellierte er auch daran, sich nicht zu lang zurückzulehnen, denn neue Aufgaben und neue Herausforderungen warteten schon. Auch vor den globalen Begebenheiten dürfe man sich nicht verstecken und müsse Verantwortung übernehmen.

Beim Abschlussball, dem Finale des Tanzkurses, zeigten im Anschluss an den offiziellen Teil die Absolventen ihr Können auf der Tanzfläche. Auch zahlreiche Ehemalige nutzten die Gelegenheit, an ihre "alte Wirkungsstätte" zurückzukehren und gemeinsam mit dem aktuellen Abschlussjahrgang zu feiern. red