Mit dem einstimmig gefassten Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan "Am Ruhstein Süd" können am Ortsrand von Ebing acht Baurechte verwirklicht werden. Im Rahmen der öffentlichen Auslegung gab es keine Einwände oder Bedenken. Auch die Träger öffentlicher Belange hatten nur geringfügige Einwände, zu denen die entsprechenden Beschlüsse gefasst wurden.

Umfangreicher war die Stellungnahme von Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann zur Löschwasserversorgung. Seine Hinweise wurden schon berücksichtigt und werden bei der Erschließungsplanung mit aufgenommen. Der Bebauungsplan "Am "Ruhstein-Süd" ist einer der Bebauungspläne, die Bürgermeister Bruno Kellner (VU) in seinem Jahresrückblick erwähnte. Verwirklicht wurden 2018 "Gartenstraße Ost" in Rattelsdorf und Medlitz Nordost".

Kellner sprach von der Kampfmittelräumung, die seit zwei Jahren fast geräuschlos vonstatten geht. Zu den großen Projekten gehören die Sanierung und der Teilneubau der Schule in Rattelsdorf. Hier sei im März/April mit dem Einzug zu rechnen, bemerkte der Bürgermeister. Ebenfalls im April bezugsfertig ist das Medizinische Versorgungszentrum.

Auf vollen Touren läuft der Umbau der Alten Schule in Medlitz zum Bürgerhaus. Fortschritte macht die Sanierung des Torhauses. Im nächsten Jahr ist die Einweihung geplant. Wegen Schäden am Dach ist zurzeit der Schulturm eingerüstet. Hier seien die Schäden nicht so gravierend wie zuerst angenommen, berichtete Kellner.

Finanziell gut aufgestellt

Vor fünf Jahren hat der Bauhof sein neues Domizil in Medlitz bezogen. Im Vordergrund standen nach dem Einzug die Arbeitssicherheit und der Arbeitsschutz. Im Jahr 2019 kann sich die Bevölkerung bei einem Tag der offenen Tür informieren.

Finanziell ist die Gemeinde bei einer Pro-Kopf-Verschuldung von 35 Euro gut aufgestellt, hob der Bürgermeister hervor. "Wir haben viel gemeinsam auf den Weg gebracht", sagte er zum Schluss und bedankte sich beim Gremium für die konstruktive, harmonische Zusammenarbeit. Sein Dank galt ebenfalls dem Bauhof, der Verwaltung und den Angestellten in den Kinderbetreuungseinrichtungen. Nach langjähriger Tätigkeit geht Kämmerer Alfred Heider in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Michael Koch. Gemeinsam mit der langjährigen Verwaltungsangestellten Anita Giehl wird der Kämmerer verabschiedet.

Kämmerer verabschiedet sich

Den Dank der Fraktionen sprach Sabina Sitzmann-Simon (CSU) aus. Vor dem Hintergrund des Wechsels in der Verwaltung sprach sie von einem Umbruch. Sie erwähnte die Ausweisung des eingeschränkten Gewerbegebietes in der Ebinger Straße. Positiv bewertete sie die neuen Baugebiete, deren Grundstücke alle in gemeindlicher Hand sind und die Vergabe der Bauplätze in der "Gartenstraße Ost" unter sozialen Aspekten. Für die Zukunft wünschte sich die Gemeinderätin mehr Aufmerksamkeit beim Thema Klimaschutz sowie den notwendigen Informationsfluss und die nötige Transparenz. Wichtig war ihr die Umsetzung der im Haushaltsjahr gefassten Beschlüsse.