Bei widrigsten Straßenverhältnissen machten sich Mönchrödener und Höhner Skilangläufer auf den Weg zur Silberhütte an die tschechische Grenze. Dort fanden die nordbayerischen Ski-Langlaufmeisterschaften auf der Langstrecke statt.
Ausrichter war der TuS Mitterteich und gelaufen wurde in der klassischen Technik. Die Strecken rund um den 900 Meterm hohen Entenbühl waren trotz Schneefalls in der Nacht bestens präpariert. Die einzelnen Wettkämpfe wurden im Massenstart ausgetragen.
Cecil Kümpel vom TSV Mönchröden startete in der stark besetzten Klasse W 11 über drei Kilometer. Sie ging in dem großen Starterfeld das Rennen couragiert an und kämpfte mit um die Podiumsplätze. Am Ende wurde sie starke Dritte in 14:45 Minuten.
Auch die Mönchrödenerin Marlen Graf überzeugte voll und sicherte sich den Vizemeistertitel in der Klasse W 31 (56:32 Minuten) über zehn Kilometer.
Die Senioren M 66 liefen drei Runden zu je sieben Kilometer. Hier glänzte Lüben Petrov vom TSV Mönchröden mit dem Vizemeistertitel (1:43:12).
Am Ende der Veranstaltung ging es auf den "Josef-Hartwich-Gedächtnislauf". Dabei mussten die Teilnehmer vier Runden zu je sieben Kilometer absolvieren. Auch dabei setzten sich die heimischen Skilangläufer bestens in Szene.
Nordbayernmeister wurde Ralf Barocke vom TSV Mönchröden (H41/1:51:46). Den Vizemeistertitel sicherten sich Ralf Stejskal vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover (H51/1:36:45) und Martin Bauer vom TSV Mönchröden in der H 31(1:42:15).
Dem wollte David Schäfer (TSV Mönchröden) in nichts nachstehen und sicherte sich in einem starken Rennen die Bronzemedaille der Klasse H51 (1:43:56). ra