Bei einem Verkehrsunfall kamen sich am Sonntagabend gegen 21 Uhr eine Autofahrer und ein Fahrradfahrer näher. Der 64-jährige Radler befuhr die Ferdinand-Tietz-Straße, als ihm ein 50-jähriger Autofahrer mit seinem silbernen Opel entgegenkam. Der Radler kam dann zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn, so dass er den Pkw an dessen Fahrerseite touchierte. Hierbei entstanden Kratzer an beiden Türen und ein Sachschaden von rund 2000 Euro. Unmittelbar nach dem Unfall wollte sich der Fahrradfahrer widerrechtlich entfernen. Dies verhinderte der Autofahrer, indem er den 64-Jährigen festhielt. Hierauf wurde dann der Fahrradfahrer tätlich, packte den Autofahrer und würgte ihn leicht am Hals. Als die Polizei eintraf, hatte sich die Situation wieder beruhigt. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer mit rund 1,84 Promille erheblich alkoholisiert war. Eine Blutentnahme und Anzeigen wegen versuchter Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol waren schließlich die Folge.