Ein 63-Jähriger musste nach einem Unfall schwer verletzt in die Klinik gebracht werden. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den Radfahrer unweit der Roten Marter umgefahren und war geflüchtet. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Unfalls. Über den Vorfall berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg.
Am Montagnachmittag ist ein Rennradfahrer von einem dunklen Fahrzeug überholt und dabei touchiert worden. Obwohl der Radler auf die Fahrbahn der Staatsstraße 2278 stürzte und sich schwer verletzte, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck sucht nun intensiv nach dem flüchtigen Fahrer.


Auf der Anhöhe touchiert

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der 63-Jährige mit seinem Rennrad gegen 16.30 Uhr auf der Staatsstraße 2278 von Ebern in Richtung Haßfurt unterwegs gewesen. Auf einer Anhöhe, etwa 800 Meter vor der Einmündung nach Bühl, überholte ein dunkles Fahrzeug den Radfahrer und streifte ihn dabei. Der 63-Jährige kam zu Fall und zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu. Der Unfallverursacher flüchtete vom Tatort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.
Ein hinzukommender Verkehrsteilnehmer leistete dem Geschädigten erste Hilfe und verständigte Polizei und Rettungsdienst. Der brachte den Schwerstverletzten umgehend in eine naheliegende Klinik.


Polizei hofft auf Zeugen

Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck nahmen den Unfall gemeinsam mit Beamten der Polizeiinspektion Ebern auf. Die Sachbearbeiterin erhofft sich durch Zeugenaussagen weitere Informationen zur detaillierten Rekonstruktion des Unfallhergangs. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können, werden dringend gebeten, sich unter der Rufnummer. 09722/9444-130 zu melden. red