Die Laienspielgruppe des TSV Neuhaus hat wie jedes Jahr einen lustigen Schwank einstudiert und lädt die Öffentlichkeit zu zwei kurzweiligen und spannenden Stunden ins TSV-Heim in Neuhaus ein.

Diesmal haben sich die eifrigen Schauspieler die Komödie "Auch Saubermänner haben ein Verfallsdatum" von Beate Irmisch ausgesucht, und mit viel Begeisterung sind sie noch am Proben.

Zum Inhalt: Gottfried Haselberger, Bürgermeister und Wirt von Neuhaus (Hans Neuper) ist ein ausgesprochener Prolet, Besserwisser und Moralapostel. Seine Mutter Kläri (Pauline Sitte) samt Ehefrau Bruni (Claudia Oppelt) haben es nicht leicht mit diesem sogenannten Saubermann. Nun steht am Wochenende sein 25. Dienstjubiläum als Bürgermeister an und natürlich will er diesen Ehrentag mit Pauken und Trompeten feiern.

Um sich zu verewigen hat er sogar den berühmten Büstenmodellierer Balduin Pimperlein (André Neuper) engagiert und auch Landrat (Egidius Proll) nebst Frau Dörte (Nadine Hoffart) gehören zu den Ehrengästen.

Aber wie heißt das schöne Sprichwort? Wer hoch hinaus will, kann tief fallen! Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf, nachdem er am Abend zuvor mit einer ordentlichen Promillezahl in eine Radarkontrolle geraten ist. Der Lappen ist weg und dann auch noch dieses vermaledeite Beweisfoto ... Der gute Gottfried war nämlich nicht allein im Auto und so nützen seine Frauen die Gunst der Stunde aus. Und dann heißt es? Rache ist süß!

Wer neugierig geworden ist, sollte sich den unterhaltsamen Schwank in drei Akten live in Neuhaus ansehen. Niemand wird es bereuen, verspricht die Schauspielergruppe.

Wie üblich beginnen die Aufführungen am Donnerstagabend (4. April) mit der Benefizveranstaltung für die Laufer Mühle, Gremsdorf, WAB und Lebenshilfe.

Weitere Darsteller sind Peter Höbelein als Gemeindemitarbeiter Willi Murkser, Gabi Birkner als dessen Frau Materna Murkser, GabiNeuper als Pfarrköchin Walburga Geistig und Harald Hasieber als Fahrlehrer Bodo Schnell. Für die Maske ist Sonja Klemm verantwortlich, die Regie führt Ute Hasieber.