Während Spitzenreiter SC Sylvia Ebersdorf einen Zwangspause einlegen musste (siehe Artikel unten), machten die Verfolger Boden gut. Der SV Ketschendorf besiegte den SV Großgarnstadt klar und der TSV Pfarrweisach hatte zwar viel Mühe im Derby gegen den SV Heilgersdorf, triumphierte am Ende jedoch mit 2:1.
Böse ausgerutscht sind dagegen die Einberger "Rothosen", die auf eigenem Terrain gleich ein halbes Dutzend Gegentore gegen den TV Ebern kassierten und somit einen herben Rückschlag im Kampf um einen Spitzenplatz hinnehmen mussten.
Etwas Luft im Abstiegskampf hat sich die Zweite des FC Coburg verschafft. Im Kellerduell mit der TSG Niederfüllbach waren die Vetter-Schützlinge das bessere Team und sicherten sich mit dem letztlich ungefährdeten 3:0-Sieg drei wichtige Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt. Niederfüllbach hingegen steht mit nur noch zwei Punkten Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze das Wasser bis zum Hals. So gut wie abgestiegen sind die "Löwen" vom TSV Bad Rodach, die nach der 2:4-Niederlage in Wildenheid abgeschlagen auf dem letzten Platz bleiben. Die Puppenstädter dürfen dagegen wieder hoffen, nach dem die Negativserie beendet ist und Neu-Coach Lukas Müller seinen ersten Dreier feiert.


FCC II siegt im Schlüsselspiel

FC Coburg II - TSG Niederfüllbach 3:0 (2:0): Die jungen Vestekicker um Regisseur Lukas Riedelbauch und die spielfreudigen Gökhan Sener und Carl-Philipp Schiebel dominierten die Partie von Anfang an. Die TSG setzte hingegen auf Defensive und verließ sich nach vorne im Wesentlichen auf den starken, im Abschluss aber glücklosen Christian Fischer. Mit zunehmender Spieldauer wurde der FCC zwingender; die 1:0-Führung resultierte aus einem Husarenstreich von Sener, der das aufspringende Leder mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern ins Netz wuchtete (37.). Noch vor der Halbzeitpause dann die Vorentscheidung zugunsten Coburgs, als Rechtsverteidiger Tobias Bayersdorfer nach zu kurz abgewehrter Ecke volley von der Strafraumkante zum 2:0 traf.
Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Vestekicker Chef im Ring, und spätestens mit Nils Schoders trockenem Linksschuss zum 3:0 nach Traumpass von Schiebel war der Niederfüllbacher Widerstand gebrochen (63.). Nach zuletzt starken Auftritten gegen die Topteams aus Ebersdorf und Einberg blieb die TSG vieles schuldig, während sich der FCC mit Heimstärke (zehn Punkte aus den letzten vier Heimspielen) in Richtung rettendes Ufer arbeitet. - Tore: 1:0 Gökhan Sener (37.), 2:0 Tobias Bayersdorfer (43.), 3:0 Nils Schoder (63.). hg


Ahorn erkämpft sich den Dreier

Spvg Ahorn - DJK Lichtenfels 3:0: Das Spiel begann mit einer 15-minütigen Druckphase der Gäste. Sie ließen Ball und Gegner gut laufen, konnten aber aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen. Nun kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und konnten sich mehr und mehr Chancen herausspielen. Allerdings sollte das Tor vor der Halbzeit verwehrt bleiben.
Direkt nach dem Wiederanpfiff machte es Ahorn besser, als Hartan die zu dem Zeitpunkt verdiente Führung erzielte. Nun schwächten sich die Hausherren selbst, nachdem Stegner den Platz mit Gelb-Rot verlassen musste. In der Folge nahmen die Gäste das Spiel wieder an sich und die Hausherren verlagerten ihr Spiel in die Defensive und lauerten auf Konter. Allerdings schafften es auch hier die Gäste nicht etwas Zählbares herauszuholen. So konnte man am Ende mit etwas Glück und Geschick die Führung über die Zeit bringen und einen nicht unverdienten Sieg gegen die Gäste aus Lichtenfels bejubeln. - Zuschauer: 80. dh


Berisha hielt stark - trotzdem 1:2

TSV Staffelstein - TSVfB Krecktal 2:1 (2:0): In der 14. Minute erkämpfte sich Maximilian Dietz in der gegnerischen Hälfte den Ball. Seinen gut getimten Pass verwertete Torjäger Simon Fischer zum 1:0. Der TSV ging nun energischer in die Zweikämpfe und erarbeitete sich Feldvorteile. In der 18. Minute zeichnete sich TSV-Torhüter Sebastian Titze aus, als er einen Freistoß von Daniel Frembs aus dem Winkel fischte. In der 27. Min. lenkte Gästetorwart Blarim Berisha einen Schuss von Jan Kohmann an die Latte, von dort sprang der Ball aber knapp hinter die Torlinie zum 2:0. Fischer zwang Berischa wenig später noch zu einer Glanzparade.
Nach der Pause hatte der TSV-Spielertrainer Daniel Ritzel die Entscheidung auf dem Fuß, aber allein vor Berisha scheiterte er. Im Gegenzug köpfte Maximilian Tranziska zum Anschluss für Krecktal ein. Der Ausgleich wollte dem TSVfB trotz guter Chancen aber nicht mehr gelingen. hakl


1:0 nach vier Minuten war wichtig

SV Ketschendorf - SV Großgarnstadt 3:0 (1:0): Durch einen Blitzstart ging Ketschendorf in der 4. Minute durch Jungkunz im Nachschuss nach einer Ecke in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten wenige Chancen, meist nach Standards.
Zu Beginn der 2. Halbzeit drängt Großgarnstadt auf den Ausgleich und hatte auch eine Kopfballgelegenheit, die aber Torwart Brückner entschärft. Die ersten Konterversuche von Ketschendorf konnte Großgarnstadt noch vereiteln, aber in der 70. Minute erzielt Dietz nach schönem Konter über Bauer das 2:0. Nur acht Minuten später die Entscheidung durch Schwesinger nach Zuspiel von Dietz. Es war ein verdienter Ketschendorfer Heimsieg, vielleicht einen Tick zu hoch für tapfer kämpfende Großgarnstadter. mönch


Anfangsphase völlig verschlafen

VfB Einberg - TV Ebern 2:6 (1:4): Die Heimannschaft verschlief die erste halbe Stunde und so ging Ebern nach individuellen Fehlern verdient durch Tore von Köhler (6.) und Schmitt (21., 30.) mit sage und schreibe 3:0 in Führung. Nach 35. Minuten ließ K. Skiba nach einem langen Ball von Heß seinen Gegenspieler stehen und verwandelt sicher zum 1:3. Kurz vor dem Pausenpfiff besorgt Geuß aber erneut nach einer Unachtsamkeit freistehend vor Heubner das 1:4. (43.).
Denkbar schlecht begann die zweite Halbzeit für die Hausherren. Nachdem Zettelmeier durch die ganze Hintermannschaft spazierte und den freistehenden Schmitt bedient, hatte der keine Probleme auf 1:5 zu stellen. (47.). Kurz darauf besorgt Zettelmeier noch das 1:6, als er aus fünf Metern frei einschob. (49.). Den Entstand zum 2:6 erzielte L. Skiba, nachdem er nach einem abgefälschten Freistoß einschob (89.). Insgesamt ein verdienter Gästesieg, der auch in der Höhe verdient ist, da die "Rothosen" einfach zu viele individuelle Fehler machten. Für die Heimelf gilt es, diesen Tag schnell zu vergessen. wolf


Spannung bis in die Nachspielzeit

TSV Pfarrweisach - SV Heilgersdorf 2:1 (1:0): Ein hart umkämpftes, jedoch jederzeit faires Derby, das von der Spannung lebte. Die Gastgeber hatten einen Auftakt nach Maß und kamen bereits in der 4. Minute durch Dominik Och zur schnellen Führung. Danach entwickelte sich über weite Strecken ein Spiel mit leichten Vorteilen der Hausherren. Doch klare Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten nicht all zu viele, zumal die Abwehrreihen der stärkere Mannschaftsteil waren, während in der Offensive etwas die Durchschlagskraft und der krönende Abschluss fehlte. In der 91. Minute die Entscheidung mit dem 2:0 durch Lars Wich, während eine Minute später Christian Weiß per Strafstoß den verdienten Anschlusstor erzielte, doch zu einem Punktgewinn reichte die Zeit nicht mehr. di


Ersatzkeeper hält zwei Elfmeter

TBVfL Neustadt/Wildenheid - TSV Bad Rodach 4:2 (4:1): Durch Treffer von Marco D'Antimi und Maurizio Turturro lag der TBVfL nach zehn Minuten mit 2:0 in Front. Daraufhin kamen die Gäste etwas besser in die Partie, jedoch erzielte Marco Fleißner das 3:0. Der TSV ließ sich trotzdem nicht hängen und es war Yannik Hermann, der nach guter Einzelaktion postwendend auf 3:1 verkürzte. Den Schlusspunkt einer ereignisreichen ersten Hälfte setzte wiederum der agile Fleißner mit dem 4:1 (45.). In der zweiten Halbzeit war dann - wohl aufgrund der Temperaturen - die Luft raus. Nach einer guten Stunde gelang Bad Rodach aus dem Gewusel heraus das 2:4 durch Scheler. Gästekeeper Fallo verursachte in der Schlussphase noch zwei Elfmeter und musste mit gelb-rot vom Platz. Beide Strafstöße wurden gegen den Ersatzkeeper verschossen! - SR: Johannes Löffler (TSV Windheim). - Zuschauer: 80. mf