Der DSKC Neustadt verpasste es in seinem Regionalliga-Heimspiel in den Schlusspaarungen den Sack zuzumachen, und musste sich wegen eines knappen Zehn-Holz-Rückstandes im Gesamtergebnis mit einem Punkt zufriedengeben.
SKK Bischberg - DSKC Neustadt 4:4: Neustadts Kristin Hoffmann entschied ihr Duell bereits nach dem dritten Satz und gewann gegen Christine Schmitt mit 3:1 und 531:491 Kegel. Ebenso deutlich musste allerdings im Gegenzug Gisela Bartl ihre Partie gegen Laura Ramer abgeben. Beide Punkte aus den Mittelpaarungen gingen im Anschluss an den DSKC, der sich mit 34 Holz zudem eine leichte Führung erspielen konnte. Nach schwachem Start steigerte sich Steffi Koch und setzte sich noch mit hauchdünnem Vorsprung von fünf Holz und guten 540:545 durch.
DSKC-Spielerin Beate Roos war mit klasse 566 Kegeln diesmal beste Akteurin in ihren Reihen und glänzte vor allem im dritten Satz mit 167 Holz. Das Remis rettete in den Schlusspaarungen Sandra Walter, die mit tollen 591 Kegel einen Traumtag erwischte. Neustadts Susanne Hoffmann blieb mit "Minikrise" und 498 unter ihren Möglichkeiten und gab mit 3,5:0,5 Satzpunkten alleine 93 Holz ab.
Mit vier guten Serien kämpfte Sandra Schmidt gegen den Rückstand an. Sie ließ zum Schluss zwar mit ausgezeichneten 551 und 4:0 Sätzen Bischbergs Daniela Loch (502) abblitzen, konnte Hoffmanns hohen Rückstand aber nicht aufholen.
Die Ergebnisse: Christine Schmitt - Kristin Hoffmann 491:531; Laura Ramer - Gisela Bartl 512:456; Anke Stubenrauch - Steffi Koch 540:545; Andrea Loch - Beate Roos 521:566; Sandra Walter - Susanne Hoffmann 591:498; Daniela Walter - Sandra Schmitt 502:551. sho