- Der 19. Spieltag in der höchsten, klassischen deutschen Kegelliga führt den PSV Franken Neustadt ins rheinlandpfälzische Monsheim. Einfache 330 Kilometer legen die Puppenstädter mal wieder zurück, doch diesmal soll es anders werden: "Wir waren auswärts bisher ein braver Punktelieferant, aber das wollen wir ändern und ich hab ein gutes Gefühl", erklärte Spielführer Jürgen Bieberbach schon am Montagabend.

Die Auseinandersetzung zwischen dem Letzten gegen den Vorletzten der Tabelle soll kein Kampf von Not gegen Elend, sondern ordentlicher, attraktiver Kegelsport mit vereinzelten Topresultaten werden. Vor allem das Startduell Daniel Krüger gegen Michael Moosburger verspricht viele "Hölzer".

Die Aufstellung der Franken ist aber ansonsten noch offen, denn der Neustadter Kapitän möchte in den ein oder anderen Akteur "hinein hören", wie er es selbst nannte. Ansonsten haben sich alle sieben weiteren potenziellen Kandidaten fit gemeldet und so steigen die Erwartungen für die ersten Auswärtszähler. Gesetzt ist neben Michael Moosburger ganz sicher auch Sascha Hammer, der sein kleines Formtief überwunden hat. Auch an Jürgen Bieberbach wird kein Weg vorbei führen, wenn man gewinnen will, aber der Spielführer selbst will für die letzten Spiele der Saison ein Rotationsverfahren einführen.

Der SKC Monsheim konnte bislang drei seiner acht Heimspiele gewinnen und wird alles in die Waagschale werfen diese Statistik aufzubessern.

SKC Monsheim: Tobias Käuter (Heimschnitt 920), Daniel Krüger (975), Benny Völpel (948), Daniel Strefler (941), Frank Breyvogel (941), Sebastian Klonner (955), Pierre Schulz (927), Marco Lipka (914).

PSV Franken Neustadt: Michael Moosburger (1019), Michael Lohrer (957), Jürgen Bieberbach (973), Dietmar Gäbelein (954), Sascha Hammer (956), Jochen Geiger (971), Thorsten Kockmann (917), Bastian Bieberbach (959). nh