Bereits zum 73. Mal wurde in Oerlenbach eine gelobte Prozession abgehalten. Am 7. April 1946 beschloss der damalige Gemeinderat unter Bürgermeister Engelbert Hofmann, später viele Jahre Landrat und Mitglied des Bayerischen Landtags, einstimmig: "An einem Sonntag im Mai jeden Jahres wallt die Gemeinde zur Kriegergedächtniskapelle. Dort findet ein Gottesdienst aus Dankbarkeit gegen Gott, der unser Dörfchen in diesem furchtbaren Krieg so sichtbar beschützt hat, statt. Mögen unsere Nachkommen auch in besseren Zeiten stets an unserem Gelöbnis festhalten."
Rund 120 Gläubige folgten heuer der Einladung am 6. Mai und wallten mit der Trachtenkapelle Oerlenbach und den Fahnenabordnungen der Vereine zur Sebastianikapelle. Hier wurde bei schönstem Wetter der diesjährige Dankgottesdienst von Pfarrer Norbert Reinwand abgehalten. red