Die Saisonabschlussveranstaltung der Bamberger Privatkegler-Vereinigung e.V. stand heuer unter einem besonderen Stern: Man feierte das 50-jährige Bestehen der Vereinigung.

Erste Vorsitzende Felicitas Neller gab einen kurzen Abriss über die Geschichte der Bamberger Privatkegler, deren Geburtsstunde am 20. November 1969 in der Turnhalle des ETSV 1930 Bamberg an der Brennerstrasse war. Man begann mit neun Mannschaften in einer Gruppe und steigerte sich auf 60 Teams in sechs Gruppen plus 16 Damen-Mannschaften in zwei Gruppen (1994, nach 25 Jahren). Aktuell seien es zwar nur noch 30 Mannschaften in drei Gruppen, aber man existiere noch und sei fester Bestandteil der großen Keglerfamilie in Bamberg und naher Umgebung, so die Vorsitzende. Von den momentan 17 angeschlossenen Vereinen sind immer noch vier der ursprünglichen Gründungsvereine aktiv, sowie auch einige Vereine, die fast von Beginn an dabei waren.

Die Vereinigung wurde 1969 von neun Keglern gegründet, von denen sieben schon verstorben sind. Felicitas Neller freute sich deshalb besonders, Lothar Troche und Gerhard Zeier begrüßen und ihnen ein kleines Gastgeschenk, gestiftet von Frau Annerose Ackermann, überreichen zu können. Ebenso anwesend war Bettina Herr, Witwe des Gründungsmitglieds Ludwig Herr, des früheren Ersten Vorsitzenden und Hauptinitiators der Vereinigung.

Zweiter Bürgermeister Christian Lange übermittelte die besten Wünsche des Sportamtes der Stadt, und Roland Schiffner übergab ein kleines Geschenk der VBFK. Die Vorsitzende dankte dem Sportamt auch für die finanzielle Unterstützung zum Jubiläum. Im Anschluss daran wurden den erfolgreichsten Mannschaften und Keglern der vergangenen Saison ihre Pokale überreicht. Zudem erhielt jeder Verein ein Erinnerungsgeschenk zum 50. Jubiläum. red