Karl-Heinz Hofmann Pressig —  In der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Montag im Rathaus zeigten sich die Räte äußerst entscheidungsfreudig und haben verschiedene Baumaßnahmen einstimmig vergeben.

Bürgermeister Hans Pietz (FW) informierte über Submissionsergebnisse für die Abbruch- und Rohbauarbeiten für das Dachgeschoss der Mittelschule Pressig. Von zehn angefragten Firmen gaben nur drei Firmen ein Angebot ab. Das wirtschaftlich günstigste Angebot kam von der Firma Bau- Service Pfadenhauer, Wilhelmsthal, an die der Auftrag zum Preis von 30 061 Euro vergeben wurde.

Mit den Arbeiten für Putz- und Trockenbau wird die Firma Wittig & Paulfranz, Rödental beauftragt. Sie legte mit 83 247 Euro das wirtschaftlich günstigste Angebot für dieses Gewerk vor.

Ein Antrag der Jagdgenossenschaft Friedersdorf auf Zuschuss für die Instandsetzung von Wirtschaftswegen wurde in Höhe von 1971,50 Euro gebilligt.

Zur Optimierung der Stickstoff- und Phosphatregelung in der Kläranlage Pressig erhielt die Firma Hach Lange den Auftrag zum Preis von 47 566 Euro.

Für den Teilabriss und Neubau des Bauhofes Pressig wurden folgende Gewerke vergeben. Luft/Wasser- Wärmepumpe an die Firma H & K Haustechnik Sonneberg zu 39 540 Euro. Trockenbauarbeiten und Deckenverkleidung Firma Wolf, Stockheim 6160 Euro; Metallbauarbeiten/Stahltreppen Firma MME Maschinen- und Metallbau Eisfeld 20 310 Euro; Bodenbelagsarbeiten Firma Fehn, Pressig, 4299 Euro; Platten- und Fliesenarbeiten Firma Marco Gebelein, Geroldsgrün, 18 234 Euro.

Folgende Bauanträge wurden von der Verwaltung an das Landratsamt geleitet: Cornelia Zumkeller (Neubau eines Einfamilienhauses in Pressig), Sandro und Michaela Chiaradia (Umbau Wohnhaus und Garage Rothenkirchen), Jasmin Kotschenreuther (Aufbau eines Zwerggiebels, Grössau), Susanne Landgraf (Errichtung einer Dachgaube, Dachterrasse und Außenkamin, Rothenkirchen).

Das Gremium stimmte außerdem den vom Landschaftspflegeverband Frankenwald im Landkreis Kronach vorgeschlagenen Landschaftspflegemaßnehmen zu. Dabei handelt es sich um Fledermausquartier in Rothenkirchen, um Streuobstpflanzung in Friedersdorf und abermals in Rothenkirchen um Wiesenmahd. Insgesamt sind 6160 Euro für die Landschaftspflege vorgesehen, wobei wohl die Marktgemeinde nach Abzug von Zuschüssen und dem Mitgliedsbeitrag kein Eigenanteil belasten wird.

Die Arbeiten für die Dachsanierung der "Weißen Schule" sollen ausgeschrieben werden, darüber war sich das Gremium einig.