Schüler aus dem Landkreis Haßberge sind fit in Mathematik. Jetzt gehen zwei Preise an Jungen aus Schulen in Haßfurt und Ebern.

Zehn Schüler aus Bayern haben einen ersten Preis in der zweiten Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik errungen. Für ihre starken Leistungen werden sie gemeinsam mit den zweiten und dritten Preisträgern am Donnerstag, 29. November, in Freising ausgezeichnet, wie das bundesweite "Talentförderzentrum Bildung & Begabung" am Montag in Bonn mitteilte.

Tobias Kempf (Haßfurt) sicherte sich den Angaben zufolge einen zweiten Preis. Felix Dümig (Ebern) schaffte einen dritten Preis.

Bis zum Bundessieg

Insgesamt beteiligten sich dieses Jahr 1370 Jugendliche aus ganz Deutschland am Bundeswettbewerb Mathematik, davon 325 aus Bayern. Zehn Schüler errangen einen ersten Preis, weitere sieben schnitten mit einem zweiten Preis ab und 24 Nachwuchsmathematiker sicherten sich einen dritten Preis. Die Erstplatzierten haben sich mit ihren Leistungen für das Bundesfinale qualifiziert, das im Februar 2019 in Hofgeismar (Hessen) stattfindet. In einem Einzelgespräch mit erfahrenen Mathematikern müssen die Schüler dann ihre Fähigkeiten erneut beweisen. Wer im Kolloquium überzeugen kann, hat dann gute Chancen auf den Bundessieg und auf ein Stipendium. red