Das Novotel Erlangen, die Busfahrerin Ilona Hübschmann, das E-Werk, die Lehrerin Anja Ritter - sie und viele andere haben ihn schon bekommen: den Erlanger Inklusionspreis. Und auch in diesem Jahr wird die Stiftung Lebenshilfe Erlangen das besondere Engagement für die Inklusion von Menschen mit Behinderung auszeichnen. Bewerben können sich Einzelpersonen, Organisationen, Verbände oder Unternehmen - alle, die sich dafür einsetzen, dass Menschen mit Behinderung gesellschaftlich teilhaben können. Das Engagement oder Projekt kann im privaten ehrenamtlichen oder im größeren Rahmen von Organisationen und Unternehmen stattfinden. Es zählen Vorbildcharakter und Breitenwirkung. Die Bewerber müssen aus Erlangen und dem östlichen Landkreis Erlangen-Höchstadt kommen. Das Preisgeld wurde erhöht und beläuft sich ab diesem Jahr auf 3000 Euro. Es wird maximal dreigeteilt. Bewerbungsschluss ist Montag, 30. Juli. Bewerbungsunterlagen sind online auf www.lebenshilfe-erlangen.de unter der Rubrik "Stiftung/Erlanger Inklusionspreis" oder bei der Lebenshilfe Erlangen, Goerdelerstraße 21, 91058 Erlangen, E-Mail: anja.debruyn@lebenshilfe-erlangen.de, Telefon 09131/9207-170, erhältlich. red