Bei der oberfränkischen Pokalmeisterschaft im Radball glänzte der gastgebende Radsportverein (RVC) Steinwiesen: Während die fünfte Mannschaft mit Georg Porzel und Tobias Kuhnlein als ungeschlagener Sieger durchs Ziel ging, wurde die vierte RVC-Vertretung (Roland Schneider/Dominik Beiergrößlein) mit zwei Siegen sowie je einem Unentschieden und einer Niederlage Zweitplatzierter. Die Konkurrenten aus dem Kreis Hof, Bamberg und Lichtenfels mussten sich mit den nachfolgenden Rängen zufrieden geben.


Die Spiele der Steinwiesener

Steinwiesen V -
Steinwiesen IV 5:3

Das Treffen der beiden heimischen Teams gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Mit einem herrlichen Drop-Kick läutete der ehemalige Bayernligaspieler Porzel den Sieg ein. Er und der junge Kuhnlein liefen zu Bestform auf, so dass es bei Halbzeit schon 5:2 stand. Im zweiten Abschnitt spielten beide die Partie souverän zu Ende. In der letzten Minute gelang dem Duo Schneider/Beiergrößlein eine Ergebniskorrektur.

Steinwiesen V -
Bischberg II 5:2

Porzel und Kuhnlein nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und kamen zu einer deutlichen 4:0-Halbzeitführung. Damit war bereits die Vorentscheidung gefallen.

Steinwiesen V -
Burgkunstadt II 3:1

Die "Schuhstädter" waren über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner. So konnten die Concorden bis zur Halbzeit nur einen Zähler markieren. Das 2:0 resultierte aus einem sogenannten Tunnelball - der Ball wurde durch die beiden Räder ins Tor befördert. Burgkunstadt resignierte nicht und verkürzte zwei Minuten vor dem Anpfiff. Doch postwendend wurde Kuhnlein für seinen Kampfgeist mit dem dritten Treffer belohnt.

Steinwiesen V -
SG Hof/Eichenbühl 6:2

Die Rodachtaler gingen schon nach 15 Sekunden in Front. Die SG stemmte sich gegen weitere Treffer und schaffte bis zur Halbzeit ein 2:2. Wie schon zu Beginn war Steinwiesen auch kurz nach dem Wiederanpfiff erfolgreich. Doch diesmal fiel gleich darauf der Zwei-Tore-Vorsprung. Pech für die Gäste, dass sie in der Folge nur Latte und Pfosten trafen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus sechs Metern hämmerte Kuhnlein zum 5:2 ein. Nur eine halbe Minute später folgte sogar der sechste Treffer für den ungeschlagenen Pokalsieger.

Steinwiesen IV -
SG Hof/Eichenbühl 4:1

Zunächst sah es nicht nach dem klaren Erfolg aus, denn die SG lag längere Zeit mit 1:0 vorne. Mit einem Vier-Meter-Strafstoß erreichten Schneider und Beiergrößlein noch vor der Pause den Ausgleich. Erneut ein Vier-Meter brachte die erstmalige Führung für Steinwiesen. Nun spielten die Concorden immer sicherer und erhöhten auf 4:1.

Steinwiesen IV -
Bischberg II 4:4

Beide Teams lieferten sich ein abwechslungs- und torreiches Treffen. Nach dem 4:3-Vorsprung hatte Steinwiesen bange Minuten zu überstehen, denn Beiergrößlein plagten Wadenkrämpfe. Doch er meldete sich zurück und mit zwei Schüssen an den Pfosten hätte der Abstand vergrößert werden können. Stattdessen erreichten die Bamberger Vorortler den Ausgleich.

Steinwiesen IV -
Burgkunstadt 8:2

Schneider und Beiergrößlein wollten mit einem Sieg den für sie ausgezeichneten zweiten Platz unterstreichen. Beide legten alles in die Waagschale und kamen mit einer kämpferisch starken Leistung zu einem nicht erwarteten Kantersieg.
Die weiteren Ergebnisse: RKB Bischberg II - RVC Burgkunstadt V 7:3, Burgkunstadt V - SG SpVgg Hof/Soli Eisenbühl 1:4, Bischberg II - Hof/Eisenbühl 3:4.

Radball
Bezirkspokal Oberfranken

1. Steinwiesen V 19:81 2
2. Steinwiesen IV 19:12 7
3. SG Hof/Eisenbühl 11:14 6
4. Bischberg II 16:16 4
5. Burgkunstadt V   7:22 0