Auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg wird seit Freitagmittag ein 35-jähriger Mann festgehalten, nachdem er in der Nacht zum Donnerstag im schweizerischen Kanton Schwyz ein Auto im Wert von rund 140 000 Euro gestohlen hatte. In enger Abstimmung mit der Schweizer Polizei ermittelt nun die Kriminalpolizei Bayreuth.
Auf der Suche nach hochwertigen Fahrzeugen, die durch verschiedene Tätergruppen regelmäßig gestohlen werden, befand sich eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr auf der Autobahn A 9. Den geschulten Beamten fiel ein hochwertiger Mercedes auf, der dem ersten Anschein nach in das Fahndungsraster passte.
Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Himmelkron bestätigte sich der Verdacht. Der 35-jährige Fahrer aus Polen besaß zwar den Originalschlüssel, aber keine Fahrzeugpapiere, und die am Wagen angebrachten deutschen Kennzeichen waren gefälscht. Bei weiteren Ermittlungen fanden die Autobahnpolizisten heraus, dass der Sportwagen in der Nacht zuvor in der Schweiz entwendet wurde. Daraufhin nahmen sie den 35-Jährigen vorläufig fest und übergaben ihn an die Kollegen der Kripo Bayreuth. Das Auto stellten sie sicher. pol