Jedes Jahr eine neue gute Tat: 2018 spenden die Mitarbeiter der Erlanger Polizei für die Kinderonkologie des Universitätsklinikums Erlangen - und zwar 1800 Euro. Das Geld stammt von Mitarbeitern der Polizeidirektionen Erlangen-Stadt, Erlangen-Land, Höchstadt und Herzogenaurach sowie von der Kriminal- und Verkehrspolizei und der International Police Association (IPA).
Klaus-Daniel Stachel, Oberarzt der Kinderklinik, nahm den Spendenscheck entgegen und verriet Peter Kreisel (Dienststellenleiter Polizeiinspektion Erlangen), Jürgen Lohrer (Personalrat) und Ludwig Weinkam (Polizeiinspektion Erlangen-Land), wofür das Geld verwendet wird: "Die Spende fließt in unsere Sporttherapie. Denn: Sport weckt die Lebensenergie krebskranker Kinder und gibt ihnen wieder eine Perspektive."
Peter Kreisel begründete die Unterstützung der Erlanger Polizei so: "Wir erleben selbst viele menschliche Schicksale und sind - wie Ärzte auch - im sozialen Bereich tätig. Viele Polizeikollegen haben selbst Kinder. Da lag es für uns einfach nahe, in der Erlanger Kinderklinik zu helfen." red