Nach den Vorkommnissen beim Fußball-Relegationsspiel am Donnerstagabend in Möhrendorf (Kreis Erlangen-Höchstadt) dauern die polizeilichen Ermittlungen zum genauen Hergang noch an, wie die Polizeiinspektion Erlangen-Land am Freitag mitteilte. Auf dem neutralem Fußballplatz hatte das Ausscheidungsspiel zwischen der SpVgg Reuth und dem Türkischen Sportverein Erlangen stattgefunden.


Sieg für den Türkischen SV

Es ging um einen Platz in der Kreisklasse zwischen den Vereinen aus Erlangen und Forchheim, wobei die Mittelfranken mit 3:1 gewannen und im Aufstiegsrennen bleiben, während die Aufstiegsträume der Reuther beendet sind. Im Bericht der Polizeiinspektion Erlangen-Land vom Freitag heißt es zu den Vorfällen: Als nach Spielende ein Erlanger Spieler dem Trainer der unterlegenen Forchheimer Mannschaft die Hand reichen wollte, erhielt er dafür einen Kopfstoß ins Gesicht. Als anschließend der Vater des Geschädigten auf den Täter zuging, wurde er mit der Faust ins Gesicht geschlagen.
Während der 25-Jährige mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht wurde, zog sich sein 62-jähriger Vater laut Polizei lediglich eine blutige Nase zu.
Der namentlich bekannte Täter konnte von der Streifenbesatzung nicht mehr angetroffen werden. pol